Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
AntwortenVideosPodcastBildungKontakt
Bildrechte: Han Zhixin

Ur-Kolibri war ein DinoMini-Flugsaurier in Bernstein entdeckt

Stand: 11. März 2020, 18:26 Uhr

Der bislang kleinste bekannte Dinosauerier ähnelte einem Kolibri, schlussfolgern Forscher aus einem in Bernstein eingeschlossenen Schädel. Sie hatten den Fund eingehend untersucht und konnten so nachvollziehen, wie er vor etwa 99 Millionen Jahren lebte: Das zarte Geschöpf war offenbar ein Raubtier!

Keine Umgebung konserviert Jahrmillionen alte Überreste von Lebewesen besser als Bernstein. Vor allem Weichgewebe und Skelette von kleineren Tieren bleiben darin erhalten, während sie in der Erde zwischen den Sedimenten zerdrückt würden. Der in Bernstein eingeschlossene Schädel eines vogelähnlichen Dinosaueriers war deshalb für die Paläontologen Jingmai O’Connor, Luis Chiappe und deren Kollegen ein ganz besonderer Fund.

Bei diesem Inhalt von Youtube werden möglicherweise personenbezogene Daten übertragen. Weitere Informationen und Einstellungen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Der Augenzahnvogel: Mini-Schädel mit vielen Zähnen

Der Fund stammt aus Nord-Myanmar und ist 99 Millionen Jahre alt. Der Schädel gehört zur kleinsten bekannten Dinosauerierart, die damals gelebt hat. Mit nur 7,1 mm Länge ist er etwa so groß wie der Kopf eines Bienenkolibris. Doch anders als dieser kleinste noch lebende Vogel ernährte sich der Flugsaurier nicht von Nektar. Er hatte etwa 60 scharfe Zähne, mit denen er Gliederfüßer und Wirbellose zerkleinern konnte und war damit ein Raubtier.

Auch die Form der Augen bzw. Augenhöhlen lässt Schlüsse auf die Lebensweise des Mini-Sauerier zu: Im Vergleich zum Schädel sind die Augenhöhlen groß, haben aber nur eine schmale Öffnung und lassen wenig Licht herein. Demzufolge war der Flugsauerier vor allem tagsüber unterwegs. Die großen Augen und die vielen Zähne veranlassten die Wissenschaftler, dem Tier den Namen "Augenzahnvogel" (lat.: Oculudentavis) zu geben.

Der kleinste Dino der Welt

Über 90 Millionen im Bernstein konserviert: Dino Oculudentavis, der Augenzahnvogel. Bildrechte: Lida Xing
7,1 Millimeter lang war der Kopf des kleinen Dinos. Bildrechte: Li Ging
Er hatte etwa 60 scharfe Zähne, mit denen er Gliederfüßer und Wirbellose zerkleinern konnte. Bildrechte: Han Zhixin

Da Bernsteine aus Myanmar in den letzten Jahren immer wieder überraschende Funde und damit neue Erkenntisse lieferten, hoffen die Experten auf weitere Entdeckungen aus dieser Region.

Die Ergebnisse ihrer Untersuchung veröffentlichte das Forscherteam aus China, den USA und Großbritannien im Fachmagazin "Nature".

(krm)

Noch mehr Dinos

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen