Schlafforschung Schlechtes Namensgedächtnis? Der Tiefschlaf kann's richten

Wie heißt sie nur? Nicht alle können sich Namen und Gesichter gut merken. Dabei helfen ungestörte Tiefschlafphasen dem Gedächtnis auf die Sprünge. Jedenfalls im Schlafstudio, hat ein Forschungsteam herausgefunden.

Frauen im Gespräch
Wie heißt sie nur? Manchmal kommt man einfach nicht auf den Namen. Bildrechte: imago/Danita Delimont

Kennen Sie diese Situation auch? Im Supermarkt an der Käsetheke, dreht sich ein Mann oder eine Frau zu Ihnen um, strahlt und sagt: "Mensch, wir haben uns lange nicht gesehen! Wie geht es Dir?" Und Sie denken nur: "Na toll, wer ist das und woher kennen wir uns bloß?" Gesicht, Name, alles weg. In dem Moment ärgerlich, aber jetzt mit einer Lösung – aus der Wissenschaft. Ein Forschungsteam des Weinberg-Colleges an der Northwestern University hat das Phänomen untersucht und festgestellt: Tiefschlaf ohne Unterbrechungen hilft, neu gelernte Namen und Gesichter im Kopf zu behalten, wenn man im Schlaf die Namen erneut hört.

Im Tiefschlaf werden die Namen vorgespielt

Getestet wurde das mit Menschen im Alter von 18 bis 31 Jahren. Sie sollten sich die Gesichter und Namen von 40 Schülern einer hypothetischen lateinamerikanischen Geschichtsklasse und weiteren 40 aus einer japanischen Geschichtsklasse einprägen. Danach sollten sie zu jedem Gesicht den Namen sagen. Anschließend schliefen die Probanden, wobei die Gehirnaktivität mithilfe von EEG-Messungen überprüft wurde. Sobald die Teilnehmer den sogenannten N3-Tiefschlaf erreichten, wurde die Hälfte der Namen aus den fiktiven Klassen leise über einen Lautsprecher mit Musik abgespielt. Nach dem Aufwachen sollten die Probanden dann erneut Gesichter und Namen zusammensetzen. Dabei zeigte sich, dass sie mehr Namen behalten hatten, wenn ihr Schlaf ungestört verlaufen war. Ein spannendes Ergebnis sagt, Studien-Hauptautor Nathan Whitmore: "Das zeigt uns, dass qualitativ hochwertiger Schlaf mit unserer Gedächtnisleistung zusammenhängt, nämlich wie effektiv Informationen verarbeitet werden."

Der Schlaf und seine Phasen

Schlaf setzt sich aus dem Non-REM-Schlaf (non rapid eye movement-Schlaf), also einer Schlafphase ohne schnelle Augenbewegungen und dem REM-Schlaf (schnelle Augenbewegungen/rapid eye movement) zusammen. Träume finden hauptsächlich im REM-Schlaf statt, aber auch nach Aufwecken aus dem Non-REM-Schlaf werden manchmal Trauminhalte geschildert. Der Non-REM-Schlaf wird weiterhin in die Stadien N1, N2 und N3 unterteilt, die sich in Bezug auf die Amplitude und Geschwindigkeit der vom Schlafenden erzeugten Gehirnwellen unterscheiden. Das Stadium N 3 des Non-REM-Schlafes ist durch die größten und langsamsten Gehirnwellen gekennzeichnet und wird deshalb in dem Ausdruck "slow wave-Schlaf" (Schlaf mit langsamen Wellen) zusammengefasst.
Quelle: Max-Planck-Institut

reißerische Satzfestzen auf Schnipseln 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
5 min

Sprachen lernen einfach so im Schlaf? Wissenschaftler aus Bern kamen in einer Studie zu verblüffenden Ergebnissen.

Mo 25.03.2019 14:46Uhr 04:31 min

https://www.mdr.de/wissen/videos/sprachen-lernen-im-schlaf102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die US-Forscher sind nicht die Ersten, die sich mit der Fähigkeit des Gedächtnisses im Schlaf beschäftigen. In Bern beispielsweise hatte eine Forschungsgruppe Schlafenden im Tiefschlaf Vokabeln einer frei erfundenen Sprache vorgespielt. Die Probanden konnten danach diese Worte und ihre Übersetzungen im Wachzustand wieder abrufen.

Beide Studien lassen aber die gleiche Frage offen: Wie kann man dieses Wissen über das Lernen im Tiefschlaf praktisch nutzen? Normalerweise misst ja niemand mit, in welcher Schlafphase wir uns gerade befinden, und flüstert uns im rechten Moment, musikalisch untermalt, Namen oder Vokabeln ins Ohr. Vielleicht checken wir irgendwann nach Klassen-Elternabenden eine Nacht im "Gedächtnisschlafhotel" ein, büffeln vor dem zu Bett gehen fleißig Namen und Bilder von Eltern und Kindern. Und mitten im Tiefschlaf säuselt uns ein Lautsprecher dann nochmal die Namen der Eltern und ihrer Kinder vor.

Lernen im Schlafen: Geht. Es weiß nur keiner, wieviel

Ken Paller
Schlafforscher Ken Paller Bildrechte: Nothwestern University

Ken Paller, Mitautor der Studie zufolge arbeiten die Forscher tatsächlich bereits an Methoden zur Anwendung für Zuhause. Er weist aber auch darauf hin, dass Geräusche, die laut genug sind, um den Schlaf zu stören, auch schädlich sein könnten. Guter Schlaf ist aus vielen Gründen wertvoll, meint der Forscher, zum Beispiel für die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. Und: Erholsamer Schlaf sorgt dafür, unsere Erinnerungen verfügbar sind, wenn wir sie brauchen, so dass wir sie zur Unterstützung von Entscheidungsfindung, Kreativität und Problemlösung nutzen können. Der Anscatz scheintzwar für verschiedenste Arten von Informationen geeignet, allerdings fehlt noch Wissen darüber, wieviel Informationen so tatsächlich im Schlaf aufgenommen werdenkönen.

Gedächtnisschlaf – klingt anderseits nach einer Idee für eine App. Aber bis das so weit ist, hilft es generell schon, abends vor dem Schlafengehen die Weichen für einen ungestörten Schlaf zu stellen. Oder uns an der Käsetheke im Supermarkt einfach blitzschnell als Namens-Kasper zu outen und nach dem Namen des Gegenübers zu fragen. Danach vergisst man ihn vermutlich auch nicht mehr.

Die Studie lesen Sie hier im Original.

lfw

Eine junge Frau liegt mit geschlossenen Augen in einer Hängematte 6 min
Bildrechte: imago images/Westend61
Text auf Bild 20 min
Bildrechte: Maurice Demandt

0 Kommentare

Eine junge blonde Frau schläft 2 min
Bildrechte: imago/Science Photo Library
2 min

US-Amerikanische Wissenschaftler haben die weitverbreitetsten Schlafmythen zusammengetragen und mit aktueller Forschung widerlegt.

MDR AKTUELL Do 18.04.2019 11:06Uhr 02:20 min

https://www.mdr.de/wissen/audios/schlafmythen100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Frau vor Fernseher 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Das Bildschirmlicht unseren Schlaf-Wach-Rythmus beeinflusst ist erwiesen. Viel Licht am Abend verstellt unsere innere Uhr. Aber welchen Anteil hat hierbei das blaue Licht?

Do 14.11.2019 15:59Uhr 01:39 min

https://www.mdr.de/wissen/videos/aktuell/blaues-licht-raubt-den-schlaf-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video