Mick Jagger zurück auf Bühne - Stones in Chicago
Einer von vielen späten Vätern: Mick Jagger. Bildrechte: dpa

Späte Vaterschaft Wie lange sind Männer zeugungsfähig?

Mick Jagger, Jack White, Peter Maffay: Alles späte Väter. Aber wie kann das in so hohem Alter noch sein?

von Kristin Kielon

Mick Jagger zurück auf Bühne - Stones in Chicago
Einer von vielen späten Vätern: Mick Jagger. Bildrechte: dpa

Mick Jagger hat es mit 73 getan, Peter Maffay mit fast 70 und Schauspieler Anthony Quinn war sogar 81Jahre alt, als sein letztes Kind zur Welt kam. Rein biologisch kein Problem, sagt Christian Leiber von der Deutschen Gesellschaft für Andrologie. Solange ein Mann nämlich gesunde Hoden hat und ejakulieren kann, kann er theoretisch Kinder zeugen. Die Frage ist natürlich, ob man immer etwas tun muss, nur weil man es kann.

Das eine ist die Überlegung, wenn ich so alt die Vaterschaft anstrebe: Was bedeutet das für mich aus meiner Perspektive? Aber natürlich auch aus der Perspektive des Kindes. Wenn ich mit deutlich über 70 eine Vaterschaft anstrebe, dann ist klar, dass ich in der Regel statistisch das Abitur meines Kindes nicht erleben werde.

Dr. Christian Leiber - Uniklinik Freiburg

Auch wenn ab dem Alter von 40 Jahren die Spermienqualität abnimmt und der Testosteronspiegel sinkt, bedeutet das also nicht das Aus. Es gibt sogar einen Guinnes-Weltrekordhalter, erzählt der Spezialist für Männerheilkunde, Leiber: Ein Mann aus Australien, der mit 92 Jahren und zehn Monaten noch ein Kind gezeugt habe und den seine späte Zeugungsfähigkeit selbst verblüffte. Leiber kennt noch etliche Beispiele extrem später Vaterschaft: Julio Iglesias Senior war auch schon stolze 89 Jahre alt als er ein Kind zeugte, Charlie Chaplin 73, Pablo Picasso immerhin schon 68. Zu diesen Fällen meint der Androloge:

Ich sag mal, wenn ich den Namen Chaplin oder Picasso habe, ist das vielleicht auch nochmal was anderes. Da haben die Kinder noch was davon. Aber sonst ja muss man sich schon überlegen, ob eine Vaterschaft in dem Alter etwas ist, was man anstreben sollte.

Alter macht Verhütung nicht überflüssig

Deshalb sollten ältere Männer mit sehr jungen Frauen an das Thema Verhütung denken, denn eine Art männliche Menopause ist ein Trugschluss: "Bei Frauen gibt es ein ganz klar biologisch definiertes Zeitfenster: Sie kommen auf die Welt mit einer bestimmten Anzahl Eizellen und die nimmt im Laufe ihres Lebens ab. Und das kann man wirklich ziemlich genau sagen, um das 40. Lebensjahr herum ist die Eizellenreserve erschöpft. Bei Männern dagegen hört die Spermiogenese nie auf."

Riskante Mitgift bei Spermien später Väter

Allerdings bedeuten auch ältere Väter ein gewisses Risiko für das Kind, erklärt der Männerarzt Leiber. Je älter der Mann, desto eher sollte die Frau bestenfalls in ihren Zwanzigern sein, damit das Baby sicher gesund zur Welt kommt. Dafür gibt es klare Daten, so Leiber. Und die belegen, dass bei Vätern, die deutlich über den 50 liegen, ist das Risiko höher ist, "für bestimmte genetische Störungen, für Frühgeburtlichkeit, für niedriges Geburtsgewicht, möglicherweise auch Dinge, die mit der Intelligenz zusammenhängen, so, dass es negative Auswirkungen geben kann". Besonders das Risiko für genetisch bedingte Krankheiten wie ADHS oder Autismus soll leicht erhöht sein und auch psychische Krankheiten wie bipolare Störungen oder Schizophrenie werden mit dem hohen Alter von Vätern in Verbindung gebracht.

Ein Mann mit einem Kind auf dem Arm. 3 min
Bildrechte: imago/Westend61

Sehr alte Väter sind aber ein Gesundheitsrisiko fürs Kind.

MDR AKTUELL Do 17.01.2019 08:22Uhr 02:32 min

https://www.mdr.de/wissen/audios/Vater-Maenner-koennen-ein-Leben-lang-Kinder-zeugen100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Dieses Thema im Programm: MDR aktuell | Radio | 16. Januar 2018 | 05:21 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2019, 13:29 Uhr

Mehr zum Thema: