Raumfahrt Stau auf dem Weg zum Mond?

Der Mond – plötzlich wollen alle hin. Israel, Indien, NASA und ESA sowieso, Roskosmos auch – insgesamt acht Nationen, Organisationen und Unternehmen bereiten ihre Mondmissionen vor oder sind sogar schon unterwegs.

Mondmissionen heute und morgen

Folgende sieben Missionen sollen demnächst zum Mond starten oder haben sogar schon erste Schritte Richtung Mond gemacht - wenn auch nicht immer erfolgreich.

Chang'e-4 lunar probe
Die chinesische Weltraumagentur CNSA ließ die unbemannte Sonde „Chang’e 4“ auf der Rückseite des Mondes landen. Dort führen sie Experimente zur Vorbereitung einer bemannten Mondstation durch. 2030 soll die erste bemannte Mondmission folgen. Bildrechte: imago/Xinhua
Chang'e-4 lunar probe
Die chinesische Weltraumagentur CNSA ließ die unbemannte Sonde „Chang’e 4“ auf der Rückseite des Mondes landen. Dort führen sie Experimente zur Vorbereitung einer bemannten Mondstation durch. 2030 soll die erste bemannte Mondmission folgen. Bildrechte: imago/Xinhua
Visualisierung eines Raumschiffs.
Innerhalb der Mission Artemis nimmt die NASA mit der Superrakete SLS und dem Raumschiff Orion das Ziel den Mond wieder in Angriff. 2024 soll sich das erste bemannte Raumschiff auf den Weg machen. Unterstützt wird sie dabei unter anderem von der japanischen JAXA und der europäischen ESA. Bildrechte: NASA
Zeichnung eines Satelliten
Die von der südkoreanischen Raumfahrtagentur KARI entwickelte Sonde "Korea Pathfinder Lunar Orbiter" (KPLO) soll im Jahr 2020 mithilfe der SpaceX Rakete Falcon 9 zum Mond befördert werden. Bildrechte: Korea Aerospace Research Institute (KARI)
Israels Raumsonde Beresheet mit der SpaceIL Mondlandefähre wird von Opher Doron vorgestellt
Die Mondsonde „Beresheet“ der israelischen Firma SpaceIL erreichte 2019 mit Hilfe der SpaceX Rakete Falcon 9 den Mond, zerschellte aber an dessen Oberfläche. Ein neuer Versuch ist aber in Planung. Bildrechte: dpa
Ein Raumschiff im Weltall mit geöffneter Andockklappe.
Tesla-Gründer Elon Musk und sein privates Unternehmen "SpaceX" wollen mit der "Falcon Heavy" Rakete und der Kapsel "Crew Dragon" 2023 einen japanischen Milliardär und einige Künstler in Richtung Mond schicken. Bildrechte: NASA
Raumkapsel auf LKW mit jubelnder Menschenmenge davor.
Amazon Gründer Jeff Bezos und sein Unternehmen "Blue Origin" wollen zum Mond reisen, um dort zu bleiben. Dazu entwickelten sie die Landefähre "Blue Moon". Sie soll die Mondmissionen der NASA unterstützen. Bildrechte: Monroe Conner
Alle (6) Bilder anzeigen

Nachdem 1972 der letzte Mensch den Mond betreten hat, kehrte rund um den Erdtrabanten erst einmal Ruhe ein. Seit ein paar Jahren aber wächst das Interesse und die Pläne für neue Flüge werden Realität. Astronauten, Kosmonauten, Taikonauten, Elon Musk mit SpaceX und Jeff Bezos mit Blue Origin – alle schielen sie in Richtung Mond.

Elon Musk verkaufte bereits das erste Mondticket an einen Weltraumpassagier, China lies die erste Pflanze auf dem Mond wachsen und die NASA hat den Plan, 2024 die erste Frau auf den Mond zu schicken. Bei so viel Tatendrang herrscht ein ziemlicher Ansturm auf den Mond. Kommt es erneut zu einem Wettlauf der Nationen oder befinden sich private Unternehmen bereits auf der Überholspur? Unsere Galerie zeigt eine Übersicht aktueller Projekte.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 15. Juli 2019 | 10:31 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Juli 2019, 16:49 Uhr