Studie Gestohlene Fahrräder bleiben oft in der nahen Umgebung

22. Februar 2023, 00:24 Uhr

In Leipzig werden pro Einwohner die meisten Fahrräder geklaut. Niederländische Forscher zeigen in einem Experiment nun: Diebe bringen die Räder meist nicht weit weg. Stattdessen werden sie oft Second-Hand verkauft.

Fahrraddiebstahl ist ein großes Problem, vor allem in den Metropolen. In Deutschland führte etwa Leipzig die Rangliste der Städte mit den meisten geklauten Rädern mit 1.375 je 100.000 Einwohner im Jahr 2021 an. In Amsterdam haben nun Forschende eine Studie durchgeführt, bei der der Weg von insgesamt 100 Second-Hand-Fahrrädern von Juni bis November 2021 per Tracker verfolgt wurde.

Während dieser Zeit wurden 70 der Zweiräder gestohlen – ein Wert, der deutlich über dem offiziellen Schnitt in Amsterdam liegt. Dies könnte daran liegen, dass die Drahtesel auf öffentlichen Plätzen deponiert wurden, wo die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass sie geklaut werden. Interessanterweise verblieben 68 der gestohlenen Räder im Raum Amsterdam. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass sie in Second-Hand-Geschäften weiterverkauft wurden. Zwölf Fahrräder wurden offenbar auf dem Schwarzmarkt veräußert.

Die Forschenden schließen aus den Ergebnissen, dass Räder nach ihrem Diebstahl häufig in der Nähe bleiben – bei Städten der Größe Amsterdams oder Leipzig aber meistens von ihren Besitzern nicht wiederentdeckt werden. Für die Polizei, die nicht in die Studie eingebunden war, könnte das bedeuten, dass sie ihre Ermittlungsarbeit bei Fahrraddiebstählen verändern sollte.

(mdrwissen)

0 Kommentare