Phlegräische Felder - Europas Supervulkan

Es rumort unter der Kleinstadt Pozzuoli vor den Toren Neapels: Geologen befürchten einen Ausbruch des Supervulkans unter der Erde.

Der Geologe Roberto Isaia zeigt im Vulkan-Observatorium des Nationalen Instituts für Geophysik und Vulkanologie (INGV) in Neapel (Italien) am 16.06.2017 auf eine Satellitenaufnahme des Golfs von Neapel.
Der Geologe Roberto Isaia zeigt im Vulkan-Observatorium des Nationalen Instituts für Geophysik und Vulkanologie (INGV) in Neapel auf eine Satellitenaufnahme des Golfs von Neapel. Die Region ist die vulkanisch aktivste Gegend von Europa. Bildrechte: dpa
Der Geologe Roberto Isaia zeigt im Vulkan-Observatorium des Nationalen Instituts für Geophysik und Vulkanologie (INGV) in Neapel (Italien) am 16.06.2017 auf eine Satellitenaufnahme des Golfs von Neapel.
Der Geologe Roberto Isaia zeigt im Vulkan-Observatorium des Nationalen Instituts für Geophysik und Vulkanologie (INGV) in Neapel auf eine Satellitenaufnahme des Golfs von Neapel. Die Region ist die vulkanisch aktivste Gegend von Europa. Bildrechte: dpa
Hafen von Pozzuoli
Der Hafen der Kleinstadt Pozzuoli liegt direkt am Rand des Vulkanfeldes Campi Flegrei. Bildrechte: imago/imagebroker
Grundmauern der antiken römischen Markthalle -Tempio de Serapide in Pozzuoli - Italien
Dieser ausgegrabene antike römische Markt stand eine Zeit lang unter Wasser, weil sich aufgrund der Vulkanaktivität der Erdboden gesenkt hatte. Mittlerweile liegt der Markt wieder weit über dem Meeresspiegel. An den Ruinen sieht man die Überreste von Meeresmuscheln. Bildrechte: imago/Herb Hardt
Vulkanmessung Pozzuoli
Die Gase, die seit einiger Zeit aus den Felsspalten über dem Vulkanfeld aussteigen, sind heißer geworden. Die Vulkan-Aktivität wird monatlich gemessen - hier eine Aufnahme Messarbeiten im Sommer 2017. Bildrechte: imago/ZUMA Press
Alle (4) Bilder anzeigen