Asteroid fliegt an Erde vorbei
Ein großer Asteroid fliegt an Erde vorbei (Themen-Bild). Bildrechte: IMAGO

4,2 Millionen Kilometer entfernt Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Ziemlich groß, sehr schnell und relativ erdnah. In einer Entfernung von 4,2 Millionen Kilometern ist der Asteroid "2002 AJ129" an unserem Blauen Planeten vorbei gerast. In astronomischen Verhältnissen ist das sehr knapp.

Asteroid fliegt an Erde vorbei
Ein großer Asteroid fliegt an Erde vorbei (Themen-Bild). Bildrechte: IMAGO

Das war ziemlich knapp. In einer relativ geringen Entfernung von rund 4,2 Millionen Kilometern ist am Sonntagabend (22:30 Uhr MEZ) der Asteroid "2002 AJ129" an der Erde vorbei gerast. Das hat die US-Raumfahrtbehörde NASA mitgeteilt. 4,2 Millionen Kilometer entspricht in etwa der zehnfachen Distanz zwischen Erde und Mond. Für astronomische Verhältnisse ist das nicht viel.

Nah, groß und schnell

Nach Angaben der NASA war nicht nur die relative Nähe des vorbeirasenden Asteroiden außergewöhnlich, sondern auch dessen relativ hohe Geschwindigkeit. Laut der US-Raumfahrtbehörde schrammte der bis zu 1,2 Kilometer dicke "2002 AJ129" mit rund 34 Kilometern pro Sekunde an der Erde vorbei. Das sind etwa 122.400 Kilometer pro Stunde. Zum Vergleich: Bei der höchsten von Menschen je erreichten Geschwindigkeit trat die Landekapsel der US-Mondmission Apollo 10 am 26. Mai 1969 mit 39.897km/h in die Erdatmosphäre ein. Der Asteroid "2002 AJ129" war damit mehr als dreimal so schnell.

Entwarnung für die nächsten 100 Jahre

Dennoch waren die NASA-Experten von vornherein entspannt. Die Wissenschaftler waren sich absolut sicher, dass von "2002 AJ129" keinerlei Gefahr ausging. "Wir beobachten diesen Asteroiden seit mehr als 14 Jahren und kennen seinen Orbit sehr genau", sagte NASA-Forscher Paul Chodas. Der Experte für erdnahe Objekte und seine Kollegen im kalifornischen Pasadena zeigten sich von vornherein sicher, dass "2002 AJ129" weder am 4. Februar 2018 "oder irgendwann anders in den kommenden 100 Jahren mit der Erde kollidieren wird."

Eine gute Nachricht – auch für die kommenden drei Generationen. Einschläge von Asteroiden und der etwas kleineren Meteoriten sind im Verlauf der Erdgeschichte nämlich keine Seltenheit.

Satelittenbild vom Vredefort-Krater in Südafrika
Satelittenbild vom Vredefort-Krater in Südafrika. Bildrechte: IMAGO

Asteroiden- und Meteoriten-Einschläge Über alle Kontinente der Erde sind die Einschlagskrater von fast 300 Asteroiden und Meteoriten mit einem Mindestdurchmesser von fünf Metern nachgewiesen. Der größte ist der Vredefort-Krater in Südafrika. Dort hatte vor rund zwei Milliarden Jahren ein 10 Kilometer durchmessender Asteroid ein bis zu 320 Kilometer langes und 180 Kilometer breites Loch in die Erdkruste gesprengt. Einer der bekanntesten Einschläge der jüngeren Geschichte, war jener des rund 200 Tonnen schweren und vier Meter dicken Eisenmeteoriten Sikhote-Alin, der am 12. Februar 1947 im ostsibirischen Sichote-Alin-Gebirge in Russland zerplatzte und 120 Krater mit bis zu 28 Metern im Durchmesser hinterließ.

Frühere Meldungen

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 01. September 2017 | 06:23 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Februar 2018, 13:04 Uhr