Gentechnik Chrysanthemen blühen jetzt auch blau

Rosa, rot, gelb, orange – so sehen Chrysanthemen aus. Bisher. In Zukunft kommt dank Gentechnik eine weitere Farbe dazu. Blau. Japanischen Wissenschaftlern ist diese Züchtung gelungen. Und das ist eine kleine Sensation.

Kann man blaue Chrysanthemen züchten? Die meisten Pflanzenforscher gingen bisher davon aus, dass das theoretisch möglich aber praktisch ein sehr kompliziertes Verfahren sei. Japanische Wissenschaftler haben die beliebte Gartenpflanze, die den Herbst mit ihren kräftig leuchtenden Farben bunt macht, gentechnisch so verändert, dass sie im leuchtenden Blau erstrahlt. Und wie so oft in der Wissenschaft, war die Entdeckung ein Zufall.

Zwei Stufen

In der Natur kommen blaue Blüten recht häufig vor. Bei vielen Zuchtblumen dagegen - Rosen, Nelken oder eben Chrysanthemen - ist die Farbe bisher nicht möglich. Naonobu Noda vom NARO, dem japanischen Nationalen Forschungszentrum für Landwirtschaft und Lebensmittel, gelang es mit seinen Kollegen in zwei Schritten die Blüten blau zu färben. Zuerst setzten sie das Gen der Blauen Klitorie, einer besonders in den Tropen und Subtropen verbreiteten kletternden Zierpflanze, in die Chrysanthemen ein und erzielten einen violetten Farbstoff. Als sie diesen Farbstoff mit dem Gen der Marien-Glockenblume veränderten, stellten sie überrascht fest, dass die entstandenen Anthocyane in den Blütenblättern der Chrysanthemen mit anderen färbenden Bestandteilen (Flavonglykosiden) reagierten. Sie ballten sich zusammen (Copigmentierung), so dass sich die Blüten nicht nur violett, sondern richtig blau färbten.

Anthocyane Die meisten blau blühenden Blumen enthalten Anthocyane - wasserlösliche Pflanzenfarbstoffe, die rote, violette oder blaue Färbungen verleihen. Sie dienen u.a. dazu an der Pflanzenoberfläche Licht zu absorbieren oder auch Insekten anzulocken. Die tiefblauen Blüten der Blauen Klitorie werden auch dazu genutzt, um Speisen zu färben.

Auch Rosen, Tulpen, Lilien

“Das ist ein vielversprechender Ansatz, um blau blühende Blumen zu erzeugen“, schreiben die Autoren im Journal “Science Advances“. Mit anderen Worten: Auch Rosen, Tulpen oder Lilien lassen sich vermutlich so blau züchten. Ob man das braucht? Darauf wird jede Gärtnerin und jeder Pflanzenliebhaber selbst eine Antwort finden müssen. Und damit können sie sich auch noch Zeit lassen. Denn in Deutschland werden die Pflanzen nicht so schnell erblühen. Der Anbau und der Verkauf gentechnisch veränderter Pflanzen sind in Europa und auch den USA nur mit Genehmigung erlaubt.

gpe/dpa

Über das Thema Chrysanthemen berichtete MDR Garten: im Fernsehen | 23.07.2017 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Juli 2017, 12:43 Uhr