Ein Fruchtfliegen-Paar während der Paarung.
Mindestens für die Männchen sehr befriedigend: Fruchtfliegen-Sex. Bildrechte: IMAGO

Hirnforschung Fruchtfliegen mögen Sex und Schummerlicht

Nicht nur Menschen empfinden Glücksgefühle beim Sex, auch Fruchtfliegen brauchen die Belohnung durch einen Orgasmus regelmäßig. Sonst ertränken die Fliegenmännchen ihren Frust in Alkohol.

Ein Fruchtfliegen-Paar während der Paarung.
Mindestens für die Männchen sehr befriedigend: Fruchtfliegen-Sex. Bildrechte: IMAGO

Haben Fruchtfliegen und Menschen-Männer etwas gemeinsam? Entscheiden Sie selbst. Wir liefern nur ein paar Fakten - zu den Fruchtfliegenmännchen: Sex mögen sie nur, wenn sie zum Samenerguss kommen, ansonsten ertränken sie ihren Frust in Alkohol. Und am liebsten halten sie sich im roten Schummerlicht auf. So könnte man die aktuelle Forschung des israelischen Biologen Galit Shohat-Ophir und seiner Kollegen interpretieren.

Wie das Team im Fachjournal "Current Biology" berichtet, zeigen männliche Fruchtfliegen eine ausgesprochene Vorliebe für Ethanol, die Sorte Alkohol, die wir auch von menschlichen Getränken wie Bier und Wein her kennen. Trinken die Fliegen, wird in ihren Gehirnen das Belohnungszentrum aktiviert.

Dieser Mechanismus wird unterbrochen, wenn sich die Männchen erfolgreich gepaart haben, sprich, wenn sie beim Sex mit einem Weibchen zur Ejakulation gekommen sind. Bei ihren Experimenten konnten die Biologen aber auch zeigen: Das funktioniert nur, wenn die Männchen wirklich einen Samenerguss hatten. Kommt es nicht dazu, bleibt ihr Appetit auf Ethanol ungebrochen. Umgekehrt wächst das Verlangen nach dem Rausch noch, wenn die Männchen lange Zeit ohne Sex leben müssen.

Rotlicht und Evolution

Interessanterweise stimulierte auch rotes Licht das sexuelle Belohnungssystem der männlichen Fruchtfliegen. Vor die Wahl gestellt, sich dort oder in einer dunklen Zone aufzuhalten, flogen die Tiere fast ausnahmslos in das rot beleuchtete Gebiet. Dort stimulierte das Licht bei den Männchen Ejakulationen. Die Forscher schließen daraus, dass die Tiere ihren Orgasmus als sehr angenehm empfinden.

Abstrakter formuliert erklären die Wissenschaftler ihre Beobachtungen so: Das Belohnungssystem ist eine Sammlung von Schaltungen, die Verhaltensweisen in Gang setzen, die man zum Überleben unbedingt braucht. Paarung ist absolut überlebensnotwendig, deshalb schafft erfolgreiche Paarung Glücksgefühle, die eine Wiederholung in Gang setzen. Und das ist auch bei Fruchtfliegen so.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN SACHSENSPIEGEL | 11. Mai 2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Juni 2019, 13:58 Uhr