Wasserqualität Warum schwappt am Seeufer Schaum?

Endlich lässt sich der Frühsommer blicken und ein Sprung in einen See vor oder nach der Arbeit erfrischt wunderbar. Aber prompt schwappt am Ufer Schaum herum, mal weiß, mal gelblich, mal bräunlich. Was ist da los im See?

weißer Schaum am Ufer vom Achterwasser
Schaum am Seeufer - was steckt dahinter? Bildrechte: imago/blickwinkel

Eigentlich ein perfekter Moment: Ein blauer See, ein angenehmer Wind kräuselt das Wasser, der Strand noch menschenleer, allein die Vögel zwitschern. Und dann, auf dem Weg ins Wasser, der Blick dahin, wo See und Ufer aufeinandertreffen: Brackiger Schaum, farblich irgendwo zwischen braun und gelb und weiß, immer schön am Wasserrand entlang. Will ich da wirklich rein? Ist das giftig? Ist der See zum Schwimmen ok?

Check: Wie sieht der Schaum am See-Ufer aus?

Sachsens Landestalsperrenverwaltung rät bei Schaumbildung auf Gewässern genau hinzugucken. An sich hat die Schaumbildung im Frühjahr natürliche Ursachen: Schneeschmelze oder Starkregen spülen dann nämlich Teile von Algen, Wasserpflanzen, Insekten, aber auch Falllaub oder Pollen in Gewässer, sowie organische Stoffe aus moorigen Gebieten. Und wie entsteht der Schaum? Er bildet sich aus Eiweißen und Biotensiden, die sich zunächst oben auf dem Wasser sammeln. Das mindert die Oberflächenspannung des Wassers, und wenn es dann in Bewegung gerät, kommt Luft dazu und Schaum entsteht, ähnlich wie beim Händewaschen mit Seife. Und der Schaum sammelt sich dann in ruhigen Bereichen von Gewässern, etwa Hafenbecken, oder an Zuflüssen zu Talsperren oder Wehren in Fließgewässern. Diese Art von Schaum ist weiß bis gelblich-bräunlich und enthält Pflanzen- oder Insektenteile. Bestenfalls riecht er erdig, oder falls Algen enthalten sind, auch nach Fisch.

Wenn der Schaum wie ein Regenbogen schillert

Aber was, wenn die Schaumblasen in allen Regenbogenfarben schilern und schimmern, und es nach Waschmittel, Parfüm oder auch Jauche riecht? Solcher Schaum, bei dem meistens auch noch eine Wassertrübung beobachtet werden kann, weist nämlich daraufhin, dass hier Gülle, Abwässer oder Dünger ins Gewässer gelangt sind. Dann sollte man die zuständige Wasserbehörde informieren, die dann das Wasser analysiert.

Service:

Hier finden Sie Untersuchungsergebnisse der sächsischen Badegewässer. Die Liste über die Badegewässer in Sachsen-Anhalt finden Sie hier. Das Land Thüringen informiert hier über Badegewässer-Qualität.

(lfw)

Das könnte Sie auch interessieren:

0 Kommentare