Thema Zeit Was ist eigentlich Zeit?

Wir können sie nicht festhalten, nicht langsamer machen, nicht einfrieren. Schon wieder geht ein Jahr zu Ende - und ein neues beginnt. Und auch das wird wieder wie im Fluge vergehen. Deshalb machen wir uns daran, die Zeit unter die Lupe zu nehmen. Doch was ist Zeit eigentlich? Verschiedene Antworten aus der Wissenschaft.

Zeit-Spiralen 10 min
Bildrechte: imago images / Panthermedia

Man kann sie nicht riechen, nicht schmecken, nicht anfassen und auch nicht sehen. Fühlen vielleicht! Deshalb machen wir uns daran, die Zeit einmal unter die Lupe zu nehmen.

MDR AKTUELL Mo 06.01.2020 09:54Uhr 10:08 min

https://www.mdr.de/wissen/audios/was-ist-eigentlich-zeit-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Zeit - kaum ein Ding, kaum ein Zustand, kaum eine Struktur wirkt auf uns so mystisch, so rätselhaft, so undurchschaubar. Obwohl sie ständig um uns ist, wir uns in ihr bewegen. Ding, Zustand, Struktur - was ist Zeit eigentlich? Woraus besteht sie? Besteht sie überhaupt aus irgendwas?

Verweis auf Augustinus

Prof. Hermann Nicolai 1 min
Bildrechte: Prof. Hermann Nicolai, MPI für Gravitationsphysik Potsdam

MDR+ Do 25.07.2019 10:18Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/wissen/audio-1119796.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Wenn einer eine Ahnung davon haben könnte, dann Prof. Hermann Nicolai, Chef des Max Planck-Instituts für Gravitationsphysik in Potsdam. Aber auch er weicht aus und zitiert Augustinus, einen Philosophen, der vor 1.700 Jahren lebte: "Wenn mich niemand danach fragt, weiß ich es. Wenn ich es aber einem erklären soll, weiß ich es nicht mehr. Ja, man denkt, das ist etwas völlig Offensichtliches. Und wenn man dann versucht, das zu definieren, was verstehe ich eigentlich unter Zeit, dann kommt man ins Schwimmen."

Zeit als vierte Komponente

Steffen Turkat 1 min
Bildrechte: Technische Universität Dresden

MDR AKTUELL Mi 24.07.2019 14:51Uhr 00:20 min

https://www.mdr.de/wissen/audios/Kann-zeit-rueckwaerts-laufen100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Kernphysiker Steffen Turkat von der TU Dresden muss bei der Frage - "Was ist Zeit?" - nicht lange überlegen. Für ihn gilt die klassische Einsteinsche Sicht auf die Zeit: "Wenn man den Großteil aller Physiker und Physikerinnen befragt, würden sie ihnen wahrscheinlich antworten, dass Zeit eine Dimension ist. Zeit ist genau wie der Raum. Unser Raum besteht aus X-, Y- und Z-Komponente. Und die Zeit ist eine vierte Komponente, der sogenannten Raumzeit."

Niemals zweimal die gleiche Zeit

Raum und Zeit sind also eins. Ohne Raum keine Zeit. Ohne Zeit kein Raum. Die Zeit als vierte Dimension des Raums neben Höhe, Breite und Länge. Das kann doch aber nicht sein. Zeit ist anders, Zeit ist nicht zu sehen, nicht mit einem Zollstock zu messen.

Die Erde in der Verbindung von Raum Zeit und Gravitation (Raumzeit )
Raumzeit: Die Erde in der Verbiundung von Raum, Zeit und Gravitation. Bildrechte: imago images / Panthermedia

Ja, sagt Astrophysiker Harald Lesch. Zeit könne man als Teil des Raums begreifen, aber es gebe schon einen Unterschied zu Höhe, Breite und Länge: "Es gibt einen unglaublichen Unterschied zwischen Raum und Zeit. Wir können zwar zweimal an den gleichen Ort aber niemals zweimal an die gleiche Zeit. Das heißt: Zeit ist eine qualitative Dimension und Raum ist eine quantitative Dimension."

Das können wir alle unterschreiben. So nehmen wir Zeit wahr - als unwiederbringlich. Aber trotzdem bringt uns das noch kein Stückchen weiter bei der Frage: "Was ist Zeit?" Es gibt einen interessanten Streit in der Philosophie. Das eine Lager kuschelt sozusagen mit den Naturwissenschaften. Das ist die Fraktion, die sagt: Die Zeit existiert nicht unabhängig von Raum, Bewegung, Ereignissen.

Zeit als Container

Eine junge Frau sitzt am Strand und schaut in die Kamera 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das andere Lager sagt: Doch, Zeit ist ein eigenes Ding. Prof. Norman Sieroka von der Uni Bremen beschreibt die Sicht der Philosophie-Kollegen: "Ob Zeit selber eine Substanz ist, ob sozusagen unabhängig von Ereignissen es nochmal sowas wie Zeit gibt. Das man sich vorstellen kann, das wäre ein großer Container und da packe ich Ereignisse rein. Und sozusagen die 60er-Jahre haben sich dann halt wirklich anders angefühlt oder haben dann wirklich anders gerochen, geschmeckt als die Zeit jetzt."

Die Zeit als Container! Als eine Art Séparée, getrennt vom Raum. Diese Zeit, so die Theorie, ist einfach da. Sie ist vorhanden und wartet nur darauf mit Ereignissen gefüllt zu werden. Auf jeden Fall eine interessante Interpretation des Themas.

Zeit als Produkt des Geistes

Noch eine besondere Sicht auf die Zeit hat Mathematiker Prof. Martin Grötschel zu bieten. Er ist Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Hier folgt seine Sicht: Achtung festhalten: "Zeit ist ein Produkt des menschlichen Geistes, um es jetzt mal so hart und brutal zu sagen!"

Zeit kann man doch nicht erfinden! Zeit ist doch real! Die Jahre gehen doch nicht spurlos an uns vorbei? Egal was Zeit auch immer ist - es gibt sie doch, oder? Wo ist denn die Kindheit hin? Was wird noch kommen? Das denken wir uns doch nicht aus?

Grötschel erklärt, wie er das meint, dass wir das Mysterium Zeit erfinden: "In der Mathematik gibt es immer einen Disput darüber: Ist die Mathematik erfunden oder entdeckt. Und ich muss zugeben, dass mir das lange Zeit auch nicht klar war und ich manchmal morgens dachte, ich entdecke Mathematik und nachmittags, ich erfinde das. Aber inzwischen habe ich mich damit näher beschäftigt und bin der festen Überzeugung, dass Mathematik erfunden ist und auch die Zahlen sind erfunden."

Jeder Fachbereich hat eigene Sicht

Für seine These spreche auch, so Grötschel, dass nicht mal die Physik eine klare Vorstellung von Zeit habe. Jeder Fachbereich habe seine eigene Sicht. Das heißt: Auch heute noch ist das Phänomen Zeit ein Rätsel. Das ist aber auch nicht so schlimm. Denn welche Vorstellung die Wissenschaft von Zeit hat, sei letztlich auch egal, sagt Astrophysiker Harald Lesch: "Und ich glaube, dass Wissenschaft uns da gar nicht hilft. Weil die Lebenserfahrung, die wir machen, ist ja immer eine, die mit unserer Zeit zu tun hat. Was ich damit sagen will ist, dass Zeit so vielfältig und fundamental für uns ist, dass wir immer damit Schwierigkeiten haben werden. Vor allem weil wir wissen, dass unsere Zeit abläuft."

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR RADIO | 30. Dezember 2019 | 05:00 Uhr

0 Kommentare