Hubble und sein Nachfolger

Das James-Webb-Teleskop, der Hubble-Nachfolger, mit seinem 25 Quadratmeter großen Spiegel.
Das James-Webb-Teleskop, der Hubble-Nachfolger, mit seinem 25 Quadratmeter großen Spiegel. Bildrechte: NASA/Chris Gunn
Hubble-Weltraumteleskop
Das Hubble-Weltraumteleskop. Seit 1990 umkreist es die Erde in einer Höhe von 570 Kilometern. Bildrechte: NASA
2008 veröffentlichte die NASA eine Sammlung von Bilder kolloidierender Galaxien, die das Hubble-Teleskop aufgenommen hatte.
2008 veröffentlichte die NASA eine Sammlung von Bilder kolloidierender Galaxien, die das Hubble-Teleskop aufgenommen hatte. Bildrechte: NASA, ESA, the Hubble Heritage, A. Evans (University of Virginia, Charlottesville/NRAO/Stony Brook University)
Ein sterbender Stern, 4.000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Ein weißer Zwerg mit einer Temperatur von rund 200.000 Grad Celsius.
Ein sterbender Stern, 4.000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Ein weißer Zwerg mit einer Temperatur von rund 200.000 Grad Celsius. Bildrechte: NASA, ESA, and K. Noll
Der Rote Spinnen Nebel. Rund 3.000 Lichtjahre entfernt im Sternbild Schütze. Hier hat Hubble riesige Schockwellen aufgenommen.
Der Rote Spinnen Nebel. Rund 3.000 Lichtjahre entfernt im Sternbild Schütze. Hier hat Hubble riesige Schockwellen aufgenommen. Bildrechte: ESA/Garrelt Mellema (Leiden University, the Netherlands)
Der Pferdekopf-Nebel. 3 Lichtjahre groß, im Sternbild Orion.
Der Pferdekopf-Nebel. 3 Lichtjahre groß, im Sternbild Orion. Bildrechte: NASA/ESA/STScI
Das James-Webb-Teleskop, der Hubble-Nachfolger, mit seinem 25 Quadratmeter großen Spiegel.
Das James-Webb-Teleskop, der Hubble-Nachfolger, mit seinem 25 Quadratmeter großen Spiegel. Bildrechte: NASA/Chris Gunn
Grafik: James-Webb-Teleskop
So soll das James-Webb-Teleskop ab Oktober 2018 die Erde umkreisen. Anders als Hubble wird das Webb-Teleskop aber nicht erdnah stationiert, sondern 1,5 Millionen Kilometer entfernt, am sogenannten Lagrange-Punkt L2. Bildrechte: NASA
Alle (7) Bilder anzeigen