Tierforschung Ziegen stehen auf lächelnde Menschen

Von Pferden, Schweinen und Schafen wussten wir es bereits. Jetzt auch von Ziegen. Sie durchschauen uns. Versuche der Queen Mary Universität London haben nachgewiesen: Auch Ziegen reagieren auf unsere Stimmungen.

Schauen wir grimmig, dann wollen Ziegen nichts mit uns zu tun haben. Das ist die Kernaussage der neuen Untersuchungen von Dr. Alan McElligott. Der Wissenschaftler, der jetzt an der Roehampton University lehrt, forscht bereits seit Jahren über das Verhalten der Ziegen. Von ihm wissen wir, dass sie ein gutes Gedächtnis haben, zum Beispiel, wenn es darum geht, sich Tricks zu merken, wie man an Futter kommt.

Ziegen auf einer Wiese
Forschungsobjekt: Die Ziegen des Gnadenhofes Buttercup in Kent. Bildrechte: Christian Nawroth

Für seine neueste Studie, die jetzt in "The Royal Society Open Science“ veröffentlicht wurde, wollten er und sein Team, darunter Dr. Christian Nawroth, der inzwischen in Deutschland am Leibniz-Institut für Nutztierbiologie forscht, herausbekommen, wie Ziegen auf menschliche Gesichter reagieren.

Dafür hat er mit 20 Tieren des britischen Gnadenhofes "Buttercups Sanctuary for Goats“ in Kent gearbeitet. Die Ziegen bekamen für die Untersuchungen Schwarz-Weiß-Bilder ihnen unbekannter Menschen gezeigt. Einmal schauten diese freundlich, auf dem anderen Bild böse. Das Ergebnis: Bilder freundlicher Menschen erzeugten mehr Interaktionen.

Links werden positive Emotionen verarbeitet

Dr. Alan Mcelligott mit einer Ziege
Bildrechte: Alan Mcelligott

Die Tiere gingen auf die Gesichter zu und erkundeten sie mit ihren Mäulern. Besonders auffällig war das, so die Forscher in ihrer Mitteilung, wenn die freundlichen Gesichter rechts gezeigt wurden. Das legt nahe, dass die Ziegen positive Emotionen mit ihrer linken Gehirnhälfte wahrnehmen. Dahinter steckt die Annahme, dass Säugetiere emotionale Informationen im Gehirn asymmetrisch verarbeiten. Ähnliche Verhaltensweisen sind von Hunden und Pferden bereits bekannt. Bei den Ziegen kannte man das bisher noch nicht.

"Wir wussten bereits, dass Ziegen sehr auf die menschliche Körpersprache eingestellt sind,“ so  Dr. Alan McElligott, "aber wir wussten nicht, wie sie auf verschiedene menschliche emotionale Ausdrucksformen wie Wut und Glück reagieren?“

Hier zeigen wir zum ersten Mal, dass Ziegen nicht nur zwischen diesen Ausdrücken unterscheiden, sondern auch lieber mit glücklichen interagieren.

Dr. Alan McElligott

Studien über Schafe und Schweine haben erst in jüngster Zeit ein neues Licht auf die kognitiven Fähigkeiten der Tiere geworfen. Auch bei Pferden und Hunden sind bereits sehr komplexe Fähigkeiten nachgewiesen, so die Co-Autorin der Studie Natalia Albuquerque von der Universität São Paulo. Bisher habe es jedoch keine Hinweise darauf gegeben, dass Tiere wie Ziegen menschliche Gesichtsausdrücke lesen konnten.

Unsere Ergebnisse eröffnen neue Wege, um das emotionale Leben aller Haustiere zu verstehen.

Natalia Albuquerque

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Stallgeflüster | 11. August 2018 | 19:50 Uhr