Rezept fürs Leben Lebe so, wie du Schokolade isst!

Man braucht nicht viel Geld, kein großes Auto und keinen Superstar zum Partner, um glücklich zu sein. Wir wären schon viel zufriedener, würden wir leben, wie wir Schokolade essen. Das sagt die Dresdner Psychologin und Buchautorin Ilona Bürgel.

von Karsten Möbius

Eine Frau isst genussvoll etwas Süßes.
Bildrechte: Colourbox.de

Sind Sie mit Ihrem Leben zufrieden? Wer diese Frage mit "Ja" beantworten kann, hat in seinem Leben wohl die entscheidenden Dinge richtig gemacht. Dazu muss man nicht viel Geld haben, ein großes Auto fahren oder einen Bratt Pitt oder eine Heidi Klum zu Hause haben. Es kommt vor allem darauf an, wie man mit sich selbst umgeht und welche Perspektive man auf sein Leben hat. Zufriedenheits-Expertin Ilona Bürgel sagt, wenn wir so leben würden, wie wir Schokolade essen, wären wir viel glücklicher, "weil wir beim Schokolade essen alles richtig machen, was wir sonst manchmal im Leben nicht so gut machen."

Fehler 1: Wir verschieben zu oft

Das schreit nach einer Erklärung. Was machen wir denn im Leben falsch? Meist verschieben wir die schönen Dinge, die uns Spaß machen und gut tun, sagt Bürgel: "Da sagen wir oft, 'wenn ich mal Zeit habe', 'wenn die Kinder aus dem Haus sind', 'wenn mal die Zeiten ruhiger werden'. Bei der Schokolade würden wir doch nie sagen: 'Wenn ich mal Rentner bin, esse ich das nächste Stück.'" 

Fehler 2: Faule Kompromisse

Wir machen zu viele faule Kompromisse, die wir bei Schokolade nie eingehen würden. "Niemand würde Pfefferminzschokolade kaufen und essen, wenn man die nicht mag. Sonst im Leben machen wir das manchmal, dass wir glauben, andere erwarten etwas von uns oder das gehört sich heute so. Wir tun einfach Sachen, die wir nicht wollen und das tut uns auf lange Sicht nicht gut", sagt die Psychologin.

Fehler 3: Wir verpassen die schönen Augenblicke

Im richtigen Leben verpassen wir oft die wirklich schönen Augenblicke. Schokolade lassen wir manchmal auf der Zunge zergehen und können sie genießen. Im Leben tun wir uns damit schwerer.

ein Mann liegt auf einer Wiese und genießt die Stille
Bildrechte: Colourbox

Ich fürchte, wir sind mit unseren Gedanken zu oft in der Zukunft oder der Vergangenheit. Diese Stärke zu sehen, was gerade passiert und sich auch im Augenblick zu freuen, wird wichtig für die Zukunft, denn es wird nicht alles so weitergehen, dass alles wächst, noch toller und noch besser wird. Das gibt es nirgendwo.

Ilona Bürgel

Fehler 4: Andere treffen die Entscheidung

Im richtigen Leben überlassen wir die Initiative oder bestimmte Entscheidungen oft anderen. Bei der Schokolade greifen wir in der Regel selbst zu. Die Entscheidung, was auf unseren Hüften landet - auch die ist unsere eigene. "Es geht darum, dass wir die Verantwortung für unser eigenes Leben in die Hand nehmen, uns selbst kümmern und nicht so viel bekümmern lassen. Wir selber sollten wieder mehr machen. Und dann wissen wir nämlich auch, was gut für uns ist."

Die Dresdner Psychologin Bürgel weiß, dass das Gleichnis zwischen dem realen Leben und der Schokolade etwas einfach ist. Für sie ist die Schokolade aber ein kleines Stück Erinnerung an die Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, damit wir uns wohl fühlen und glücklich sind: "Und so ein Credo könnte es sein, dass man bei jedem Stück Schokolade daran denkt: 'Habe ich heute sonst schon gut für mich gesorgt?'"

Schokolade ist auch Thema bei MDR um 4 im TV | 05.01. | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Januar 2017, 15:52 Uhr