Oktober Nachthimmel Blue Moon, Mars in Opposition und ISS

Im Oktober gibt es am Nachthimmel viel zu sehen: Gleich zweimal ist Vollmond, deshalb ist auch vom Blue Moon die Rede. Außerdem leuchtet der Mars sehr hell, und die Internationale Raumstation überquert Mitteldeutschland.

Wer genau hinschaut, kann am Abend der ersten Oktobertage die Internationale Raumstation am Himmel über Mitteldeutschland beobachten. Zu dieser Zeit überquert sie unsere Region wieder mehrfach. Dort, wo sie am 1. Oktober gegen 19.30 Uhr am ost-süd-östlichen Horizont untergeht, steigt kurze Zeit später der Vollmond empor. In seiner Nähe ist der rot leuchtende Mars zu sehen.

Seine Tagseite strahlt in diesem Monat besonders hell, da er sich nahezu in einer Linie mit Sonne und Erde befindet. Astronomen sprechen deshalb auch von der Mars-Opposition, die er am 14.10. erreicht. In dieser Stellung ist die gesamte Tagseite des Planeten zu sehen, so kann sie am meisten Licht zu uns reflektieren. Der Mars strahlt deshalb zur Zeit sogar heller als Jupiter.

Jupiter und der andere Gasriese Saturn bilden am 22.10. mit dem dann zunehmenden Halbmond ein dichtes Dreigestirn am Himmel. Und am 31.10. ist dann zum zweiten Mal in einem Monat Vollmond. Dieses Phänomen hat sich seit einiger Zeit als "Blue Moon" in den Sprachgebrauch eingebürgert. Ursprünglich wurde damit der dritte von vier Vollmonden in einer Jahreszeit bezeichnet, inzwischen ist es der zweite Vollmond in einem Monat. Dazu kommt es sehr selten, weil zwischen zwei Vollmonden immer 29,5 Tage vergehen.

(ens)

0 Kommentare