MDR Zeitreise: Brühl-Gründerzeitviertel in Chemnitz

Der Brühl Boulevard

Brühl 2 min
Bildrechte: DRA

Der Stadtteil Brühl entwickelte sich nördlich der Innenstadt. Trotz der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg stehen heute noch viele der alten Gebäude. In der DDR waren die Wohnungen rund um den Brühl-Boulevard sehr beliebt.

Der Brühl damals und heute

Die Häuser am Chemnitzer Brühl blieben von den Bombenangriffen 1945 weitgehend verschont. In den 1980er-Jahren saniert, lud ein Boulevard zum Einkaufen und Flanieren ein. Heute ist die einstige Einkaufsmeile verlassen.

Menschen laufen den Brühl-Boulevard in Karl-Marx-Stadt in der DDR-Zeit entlang.
Bildrechte: DRA
Menschen laufen den Brühl-Boulevard in Karl-Marx-Stadt in der DDR-Zeit entlang.
Bildrechte: DRA
Viele Geschäfte in der früheren Flaniermeile Brühl-Boulevard in Karl-Marx-Stadt, heute wieder Chemnitz, sind geschlossen. Ihre Schaufenster und Fassaden sind mit Graffiti besprüht.
Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Alle (2) Bilder anzeigen

Der Eingang zum Brühl hat sich in den Jahren fast nicht verändert. Die Altbausubstanz hat heute bei der Stadtentwicklung einen hohen Stellenwert. Ein urbanes Quartier soll hier entstehen.

Der Brühl-Boulevard in Karl-Marx-Stadt in der DDR-Zeit. Am Anfang der Flaniermeile hängt ein Schild mit dem Namen über der Straße. Viele Passanten sind im restaurierten Gründerzeitviertel unterwegs.
Bildrechte: DRA
Der Brühl-Boulevard in Karl-Marx-Stadt in der DDR-Zeit. Am Anfang der Flaniermeile hängt ein Schild mit dem Namen über der Straße. Viele Passanten sind im restaurierten Gründerzeitviertel unterwegs.
Bildrechte: DRA
Das Schild und die Überdachung aus der DDR-Zeit existieren noch am Anfang des Brühl-Boulevards in Chemnitz.
Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Alle (2) Bilder anzeigen