MDR Zeitreise: Industriemuseum Chemnitz

Sächsisches Industriemuseum

Industriemus 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bereits im 19. Jahrhundert war die Zwickauer Straße ein Industriezentrum. In der DDR waren hier Maschinenbau-Firmen und eine Gießerei ansässig. Heute befindet sich in den ehemaligen Werkshallen das Industriemuseum.

Industriemuseum damals und heute

Etwas heruntergekommen wirkt die große Werkhalle der ehemaligen Gießerei in früheren Tagen. Als Industriemuseum wurde es dagegen fein herausgeputzt.

Rundbogen-Fassade aus roten Ziegelsteinen an der Der VEB Rudolf-Harlaß-Gießerei in den 1980er-Jahren im damaligen Karl-Marx-Stadt. Die beeindruckende Rundbogen-Fassade an der Kappler-Drehe besteht aus roten Ziegelsteinen.
Bildrechte: Archiv Sächsisches Industriemuseum Chemnitz
Rundbogen-Fassade aus roten Ziegelsteinen an der Der VEB Rudolf-Harlaß-Gießerei in den 1980er-Jahren im damaligen Karl-Marx-Stadt. Die beeindruckende Rundbogen-Fassade an der Kappler-Drehe besteht aus roten Ziegelsteinen.
Bildrechte: Archiv Sächsisches Industriemuseum Chemnitz
Das Industriemuseum Chemnitz präsentiert sich hinter einer prächtigen renovierten Rundbogen-Fassade. In der DDR-Zeit befand sich hier unter anderem der VEB Rudolf-Harlaß-Gießerei.
Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Alle (2) Bilder anzeigen
Industriemuseum Chemnitz. Innenansicht, Ausstellung. Im Vordergrund: Abteilung Unternehmer in der DDR. Eine beigefarbene Pullman-Limousine aus den Jahren 1935/1936.
Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal

Im Industriemuseum steht u.a. eine Pullman-Limousine aus den 1930er-Jahren, hergestellt in Zwickau. Ein Fahrzeug, in dem sich gern in jener Zeit Fabrikanten und aufstrebende Manager chauffieren ließen. Rechte: MDR/Jejkal