MDR Zeitreise: Sportforum / Bahnradstadion in Chemnitz

Sportforum / Bahnradstadion

Sportforum 2 min
Bildrechte: DRA

Nicht nur Radfahrer und Leichtathleten trainierten im Chemnitzer Sportforum. Zu DDR-Zeiten war es auch der ideale Ort für Pionierfeste.

01:30 min

https://www.mdr.de/zeitreise-regio/staedte/chemnitz/video201210.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Das Sportforum geht auf eine Anlage von 1926 zurück. Es ist Trainingsstätte und Wettkampfort für Leichtathleten, Fußballer und Radfahrer und bietet heute u.a. ein Stadion, eine Radrennbahn und eine Schwimmhalle.

Radrennbahn damals und heute

Die Radrennbahn am Sportforum in Chemnitz wurde aus Trümmerschutt errichtet und war 1960 Austragungsort der Steher-Weltmeisterschaften. Auch heute gilt sie noch als eine der schnellsten Betonbahnen in ganz Deutschland.

Bahnradfahrer trainieren in der DDR-Zeit im Radoval im Sportforum Karl-Marx-Stadt. Es war auf Trümmern des Zweiten Weltkriegs errichtet worden und galt als eine der schwierigsten Wettkampfbahnen der Welt.
Bildrechte: DRA
Bahnradfahrer trainieren in der DDR-Zeit im Radoval im Sportforum Karl-Marx-Stadt. Es war auf Trümmern des Zweiten Weltkriegs errichtet worden und galt als eine der schwierigsten Wettkampfbahnen der Welt.
Bildrechte: DRA
Die Anlage der Radrennbahn unter freiem Himmel im Sportforum Chemnitz ist noch die gleiche wie zu DDR-Zeiten. Nur die Bahnoberfläche ist frisch beschichtet.
Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Alle (2) Bilder anzeigen
Sportforum Chemnitz. Stadion mit Rasenfläche und Laufbahnen. Die Zuschauerränge sind Stehplätze.
Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal

In der DDR war die Wettkampfstätte nach KPD-Parteichef Ernst Thälmann benannt. Mehrmals wurden hier Länderspiele der DDR-Fußballnationalmannschaft ausgetragen. Nach der Wende bekam die Sportstätte den Namen Sportforum.