Franckesche Stiftungen

Franckesche Stiftungen

Blick auf das repräsentative Hauptgebäude der Franckeschen Stiftungen
Bildrechte: dpa

Die berühmte Schulstadt des Pietisten Francke prägt Halle bis heute. Aus einer Armenschule entwickelte sich ein Zentrum für Bildung und Kultur. Zu DDR-Zeiten drohte der Verfall. Ab 1991 wurde beispielhaft saniert.

Die berühmte Schulstadt des Pietisten Francke prägt Halle bis heute. Aus einer Armenschule entwickelte sich ein Zentrum für Bildung und Kultur. Zu DDR-Zeiten drohte der Verfall. Ab 1991 wurde beispielhaft saniert.

Das Denkmal des Theologen und Pädagogen August Hermann Francke (1663-1727) steht auf dem Gelände. Die einstige Armen- und Waisenanstalt wurde 1698 als Bildungsstätte für arme Kinder und Waisen.

Das Denkmal des Theologen und Pädagogen August Hermann Francke (1663-1727) steht auf dem Gelände. Die einstige Armen- und Waisenanstalt wurde 1698 zur Bildungsstätte für arme Kinder und Waisen.

Blick in eine Ausstellung
Bildrechte: Franckesche Stiftungen

Im Kunst- und Naturalienkabinett Franckes sollten seine Schüler die Vielfalt der Welt erfahren können. Die Wunderkammer gilt als ältester original erhaltener Museumsraum Deutschlands. Bild: Franckesche Stiftungen/Meincke

Franckesche Sitftungen
Bildrechte: Franckesche Stiftungen/Gottlieb

Im Bibliothekssaal aus dem 18. Jahrhundert ist die originale Einrichtung erhalten. Die Bücher lagern in einem "Kulissenmagazin", dessen Regale wie eine Theaterkulisse angeordnet sind. Bild: Franckesche Siftungen/Gottlieb