MDR Zeitreise: Kristall-Palast in Magdeburg

Kristall-Palast

Der Kristall-Palast an der Leipziger Straße in Magdeburg um 1950. Der Eingang besteht aus drei großen Türen mit mehreren Flügeln. Über dem Eingang steht "Kristall-Palast". Zwei Pfosten mit Klinkern und je einer Lampe darauf bilden den Eingangsbreich an der Straße.
Bildrechte: Kristall-Palast Magdeburg e.V.

Das 1892 als Kristall-Palast eröffnete Gebäude war einer der wichtigsten Veranstaltungsorte Magdeburgs und wurde für Konzerte, Bälle und Varieté genutzt. Rechte: Kristall-Palast Magdeburg e.V.

Blick in den Festsaal des Kristall-Palastes an der Leipziger Straße in Magdeburg. Hinten ist die Bühne zu sehen, der Vorhang ist geschlossen. Tische mit weißenTischdecken sind im Karree angeordnet. In der Mitte des Saales ist viel Platz. Vier Kronleuchter sind zu sehen. An den Seitenwänden sind Logen eingebaut. Aufnahme um 1950.
Bildrechte: Kristall-Palast Magdeburg e.V.

Schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg konnte der Kristall-Palast wiedereröffnet werden, da er kaum Schäden erlitten hatte. In der DDR wurde er zur Bühne des Kabaretts "Kugelblitze". Rechte: Kristall-Palast Magdeburg e.V.

Der Kristall-Palast an der Leipziger Straße ist heute eine Ruine. Vor dem Gebäude wachsen Büsche und Bäume, Aufnahme aus dem Jahr 2013.
Bildrechte: Kristall-Palast Magdeburg e.V.

Das Haus wurde über die Jahre aber nicht instand gehalten und musste 1986 gesperrt werden. Im Jahr 2011 gründete sich ein Verein mit dem Ziel, den Kristall-Palast wiederaufzubauen. Rechte: Kristall-Palast Magdeburg e.V.

MDR Zeitreise auch als App 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK