MDR FERNSEHEN | 10.04.2011 | 22:10 Uhr Weltall, Erde, Mensch

Vor 50 Jahren: Juri Gagarin und der Flug zu den Sternen

108 Minuten dauerte der historische Flug Juri Gagarins in den Kosmos - 108 Minuten erzählt auch die MDR-Sondersendung von den Abenteuern der Weltraumpioniere. Axel Bulthaupt moderiert den unterhaltsamen "Spaziergang" durch die Geschichte der bemannten Raumfahrt, die vor 50 Jahren begann.

Juri Alexejewitsch Gagarin war der erste Mensch im All. Vor 50 Jahren umrundete der damals 27-Jährige die Erde und wurde so zum sowjetischen Helden. Mit seinem Flug am 12. April 1961 öffnete sich erstmals das Tor in die Weiten des Universums.

Der uralte Menschheitstraum vom Flug zu den Sternen war wahr geworden. Es handelte sich um ein Abenteuer, das riskanter war, als selbst Gagarin glaubte. Seine Chancen, den Flug zu überleben, standen 50:50. Niemand wusste bis dahin genau, was mit dem menschlichen Körper im Kosmos passiert: Wird der Raumfahrer den Verstand verlieren? Wird der menschliche Organismus mit der Schwerelosigkeit zurechtkommen? Gagarin war der Kolumbus des 20. Jahrhunderts - allerdings war er völlig allein an Bord seines Raumschiffes, der Wostok.

Axel Bulthaupt in der Zentrifuge

Was es bedeutet, den eigenen Körper derart herauszufordern, wird MDR-Moderator Axel Bulthaupt vorführen. Er meldet sich aus dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt bei Köln, in dem künftige Weltraumflieger auf Herz und Nieren geprüft und dann trainiert werden. Er selbst steigt als Proband in die Zentrifuge, auf den Drehstuhl oder auf die Rüttelplatte. Auch ein Weltraumfrühstück wird er verkosten. Zu guter Letzt wird sich zeigen, ob er kosmostauglich ist oder nicht.

Weltraumgeschichte in acht Kapiteln

Doch vorher wird Axel Bulthaupt den Zuschauern in acht Kapiteln vermitteln, was es bedeutet, sich in ein Raumschiff zu setzen und in den Kosmos geschossen zu werden. Er präsentiert atemberaubende Bilder und berührende Geschichten, erzählt von den Akteuren selbst. Sie handeln von den Grenzen der menschlichen Leistungsfähigkeit. Axel Bulthaupt führt die Zuschauer zurück in die Zeit der großen Triumphe der sowjetischen Raumfahrt, erinnert an Walentina Tereschkowa, die erste Frau im Kosmos, und an Alexej Leonow, den ersten Weltraumspaziergänger. Auch Blicke hinter die Kulissen werden gewährt. Sie offenbaren, dass nicht alles immer so glatt ging, wie offiziell verkündet.

Von Gagarin bis in die Gegenwart

Noch einmal wird die Begeisterung der Menschen für die "Himmelsstürmer" in der ganzen Welt nacherlebbar sein, historische Aufnahmen zeigen, wie Gagarin und Tereschkowa 1963 bei ihrer Rundreise durch die DDR gefeiert wurden. Zugejubelt hat ihnen auch Siegmund Jähn, der später selbst als erster Deutscher in den Weltraum vordrang.

Die Sendung schlägt den Bogen schließlich bis in die Gegenwart und beantwortet auch die Frage, wie man heute Kosmonaut bzw. Astronaut werden kann und wie ein Mensch beschaffen sein muss, um vielleicht sogar einmal zum Mars fliegen zu können.

Zuletzt aktualisiert: 05. April 2011, 12:37 Uhr