Making of ... Geschichte Mitteldeutschlands 2010 Das Team

"Thomas Müntzer - Der Satan von Allstedt"

Der Autor: Matthias Schmidt

Matthias Schmidt, von 1995-2002 Redakteur öffentlich-rechtlicher Fernsehsender (MDR, Redaktion Kulturmagazine/ ZDF, Landesstudio Hamburg), lebt seit 2002 als freier Regisseur und Autor bei Leipzig. Neben seiner Fernseharbeit schreibt er unter anderem für Zeitungen und Zeitschriften wie "Theater der Zeit", "Welt am Sonntag", "Das Magazin". Er wurde bereits mehrfach für seine journalistische Arbeit ausgezeichnet, unter anderem mit dem Adolf-Grimme-Preis für seine TV-Dokumentation "Die Bühnenrepublik. Theater in der DDR" (2004) ausgezeichnet.

Der Regisseur: Dirk Otto

Während seines Regie-Studiums an der Filmhochschule in Potsdam-Babelsberg und als Regisseur im DEFA-Studio Babelsberg drehte Dirk Otto bis 1991 Kino- und TV-Filme verschiedenster Genres. Ab 1992 war er Regisseur und Autor für Produktionsfirmen in Potsdam-Babelsberg, Berlin, Köln, Paris, München und Leipzig u.a. für den WDR, RTL, ARTE und MDR, SFB, ORB. Seit 1998 ist er auch Producer von TV- Filmen wie "Hitlers schwarzer Orden" (ARD) und Mitautor, Producer und Regisseur von Filmen der Geschichte Mitteldeutschlands, u. a. über Gräfin Cosel (2005), Katharina die Große (2006), Georg Friedrich Händel (2007), Albrecht den Entarteten, (2008), Kaiser Barbarossa (2009, Katharina von Bora (2009).

Der Kameramann: Matthias Tschiedel

Seine Ausbildung absolvierte Matthias Tschiedel an der Filmhochschule in Potsdam-Babelsberg. Im Jahre 1987 erhielt er den Kamerapreis des Internationalen Studentenfilmfestival in Babelsberg und wurde zwei Mal (Keine Liebe, kein Leben, 1994; Wer anhält stirbt, 1996) für den Deutschen Kamerapreis nominiert. Seine bevorzugten Arbeitsbereiche sind Spiel-, Fernseh- und Dokumentarfilme, sowie Werbeaufnahmen. Für die "Geschichte Mitteldeutschlands" arbeitet er seit 2008, er drehte die Dokumentationen über "Goethe und die Frauen"(2008), Katharina von Bora (2009).

Der Komponist: Olaf Parusel

Olaf Parusel wurde am 3. September 1968 in Halle an der Saale geboren. Schon in seiner Kindheit übte er sich als Mitglied des Stadtsingechores, dem ältesten säkularen Knabenchor der Welt. Nach seinem Studium der Musikwissenschaften und Philosophie gründete Olaf Parusel 1991 das Musikprojekt "sToa". Das Konzept von "sToa" verbindet Elemente der Klassik mit solchen aus der populären Musik. Damit erlangte der hallesche Komponist internationale Chartplatzierungen, z. B. in Mexiko und Russland. Es folgten zahlreiche Kompositionen für TV und Kino, unter anderem für artour/MDR, esso/Griechenland sowie SAX/Deutschland. Des Weiteren wirkte Olaf Parusel bei der Erstellung des Brockhaus-Riemann-Musiklexikons mit.

Der Fachberater: Prof. Siegfried Bräuer

Prof. Siegfried Bräuer, Jahrgang 1930, studierte evangelische Theologie und war zunächst Pfarrer in Leipzig, bevor er Leiter der Evangelischen Verlagsanstalts in Berlin wurde. Er ist ausgewiesener Müntzer-Experte, Vorstandsmitglied der Thomas-Müntzer-Gesellschaft in Mühlhausen und Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum Thüringischen Bauernkrieg. Soeben erschien von ihm der 2. Band der von der Sächsischen Akademie der Wissenschaften herausgegebenen Kritischen Gesamtausgabe von Müntzers Werk (Briefwechsel).