Bildergalerie Die erfolgreichsten Wintersportler der DDR, 70er/80er-Jahre

Annett Pötzsch, deutsche Eiskunstläuferin
Anett Pötzsch-Rauschenbach wurde von der erfolgreichsten deutschen Eiskunstlauf-Trainerin Jutta Müller trainiert. Mit ihr wurde sie 1980 Olympiasiegerin und 1978 und 1980 Weltmeisterin. Heute arbeitet die ehemalige Eiskunstläuferin als Trainerin in Dresden und ist außerdem internationale Preisrichterin. Bildrechte: Deutsches Rundfunkarchiv
Katarina Witt
Auf dem Eis tanzte sie sich bis an die Weltspitze und ist bis heute die erfolgreichste Eiskunstläuferin aller Zeiten. Kati Witt holte zwei Olympiasiege und vier Weltmeistertitel für die DDR. Nach der Wende startete sie erfolgreich eine Karriere als Geschäftsfrau und schrieb ihre Autobiografie "Meine Jahre zwischen Pflicht und Kür". Bildrechte: dpa
Annett Pötzsch, deutsche Eiskunstläuferin
Anett Pötzsch-Rauschenbach wurde von der erfolgreichsten deutschen Eiskunstlauf-Trainerin Jutta Müller trainiert. Mit ihr wurde sie 1980 Olympiasiegerin und 1978 und 1980 Weltmeisterin. Heute arbeitet die ehemalige Eiskunstläuferin als Trainerin in Dresden und ist außerdem internationale Preisrichterin. Bildrechte: Deutsches Rundfunkarchiv
DDR-Biathlet Frank Ullrich
Der 1958 in Trusetal geborene Frank Ullrich ist einer der erfolgreichsten Biathleten aller Zeiten – zwischen 1976 und 1983 war er zweimal Olympiasieger neunmal Weltmeister und viermal Weltcupsieger. Nachdem er 1983 aus gesundheitlichen seine Karriere beendet hatte, absolvierte er ein Studium an der DHfK in Leipzig und trainierte ab 1987 die DDR-Nationalmannschaft im Biathlon. Seit 1998 ist Ulrich Nationaltrainer der bundesdeutschen Biathleten. 2009 sah er sich schweren Vorwürfen ausgesetzt – als DDR-Trainer soll er seinen Schützlingen Dopingmittel verabreicht haben. Ullrich bestritt das vehement. Und der Deutsche Skiverband sprach ihn schließlich auch von allen Vorwürfen frei. Bildrechte: dpa
Frank-Peter Roetsch
Frank-Peter Roetsch wurde 1964 in Güstrow geboren und war zunächst Nordischer Kombinierer, ehe er sich dem Biathlon verschrieb. Der bei der Polizei beschäftigte Athlet erreichte im Rahmen der Biathlon-Weltmeisterschaften 1983 seine erste Medaille: Silber im Einzel. Es folgten Silber bei den Olympischen Winterspielen 1984 in Sarajevo und der Sieg bei der Biathlon-Weltmeisterschaft 1985 in Ruhpolding. 1987 gewann er zum dritten und letzten Mal die Gesamtweltcupwertung. Sein letztes sportliches Großereignis waren die Olympischen Winterspiele 1992 in Albertville. Heute arbeitet er als freier Handelsvertreter im Bereich Sportmarketing und zeitweise als Co-Kommentator für Eurosport. Bildrechte: Deutsches Rundfunkarchiv
Steffi Martin, ehemalige deutsche Rennrodlerin.
Bei den Olympischen Spielen 1984 in Sarajevo und 1988 in Calgary gewann Steffi Walter-Martin jeweils die Goldmedaille im Rodeln. Keiner Frau vor ihr gelang es, eine olympische Goldmedaille zu verteidigen. Außerdem gehört sie mit diesen beiden Siegen neben Sylke Otto zu den erfolgreichsten Rodlerinnen überhaupt. In den Jahren 1983 in Lake Placid und 1985 in Oberhof wurde sie jeweils Weltmeisterin, 1984 Gesamtweltcupsiegerin. Bildrechte: Deutsches Rundfunkarchiv
Jens Müller, deutscher Rodler
Der 1965 im sächsischen Torgau geborene Jens Müller galt seit Mitte der 1980er-Jahre als einer der besten Rennrodler der Welt. Er war Welt- und Europameister und gewann bei den Olympischen Spielen 1988 in Calgary die Goldmedaille. 2002 brachte er seine "letzte Fuhre" ins Tal. Seither arbeitet er als Rennrodel-Trainer. Bildrechte: Deutsches Rundfunkarchiv
Alle (6) Bilder anzeigen
Katarina Witt
Auf dem Eis tanzte sie sich bis an die Weltspitze und ist bis heute die erfolgreichste Eiskunstläuferin aller Zeiten. Kati Witt holte zwei Olympiasiege und vier Weltmeistertitel für die DDR. Nach der Wende startete sie erfolgreich eine Karriere als Geschäftsfrau und schrieb ihre Autobiografie "Meine Jahre zwischen Pflicht und Kür". Bildrechte: dpa