Geschichte

Dederon - mehr als nur der Stoff für Kittelschürzen

Kittelschürzen aus Dederon
Die Kittelschürze ist DAS Dederon-Produkt der DDR. So ziemlich jede Hausfrau warf sich einen der leichten und bunten Kittel über. Noch heute wird in den Fabrikhallen in Schwarza die gleiche künstliche Seide gesponnen wie schon im Sozialismus. Bildrechte: dpa
Kittelschürzen aus Dederon
Die Kittelschürze ist DAS Dederon-Produkt der DDR. So ziemlich jede Hausfrau warf sich einen der leichten und bunten Kittel über. Noch heute wird in den Fabrikhallen in Schwarza die gleiche künstliche Seide gesponnen wie schon im Sozialismus. Bildrechte: dpa
Zahnbürstenkopf
Eines der ersten Produkte, das aus der 1935 vom US-amerikanischen Chemiekonzern DuPont entwickelten Kunstfaser Nylon produziert wird, sind Zahnbürsten. Die Nylonfasern ersetzen Naturborsten, die vorher zum Beispiel aus Pferdehaar hergestellt wurden. Mit der Erfindung von Nylon wird die günstige Massenherstellung von Zahnbürsten möglich. Bildrechte: IMAGO
Ein Fallschirmspringer landet
Da im Zweiten Weltkrieg keine Seide mehr aus Japan kommt, greift man auf das widerstandsfähige Perlon für die Produktion von Fallschirmen zurück. Der Stoff rettet vielen Jagdfliegern das Leben. Auch heute noch nutzt man für die Herstellung von Fallschirmen ein Polyamid-Gemisch. Bildrechte: colourbox.com
Frauenbeine in Strumpfhose
Nach dem Zweiten Weltkrieg werden Damenstrümpfe aus Perlon zum Symbol des Wirtschaftswunders. Sie lösen die kratzigen Exemplare aus Wolle ab und sind eine günstige Alternative zu den teuren aus echter Seide. Bildrechte: Colourbox.de
Kostüme und sportlicher Herrenanzug mit Hemd und Pullunder, 1974
Die meisten Polyamide werden für Textilien verwendet. In Ost- und Westdeutschland wurden daraus alle möglichen Sachen gemacht, wie Strümpfe, Dessous, Regenbekleidung, Turnhosen, Trainingsanzüge, Fliegerjacken. Der große Vorteil an den Sachen war, dass sie nach dem Waschen sehr schnell trockneten. Der Nachteil: Man schwitzte sehr schnell und roch dementsprechend. Bildrechte: dpa
Muster verschiedenfarbiger Teppiche
In der Textilindustrie ist der Einsatz von Perlon und Nylon mittlerweile stark zurückgegangen. Doch in Teppichböden werden sie heute immer noch häufig verwendet. Bildrechte: IMAGO
angeln
Aber es gibt noch viel mehr Anwendungen: Als Angelschnur, Kletterseile, Förderbänder, Schiffstaue, Seile, Spanndrähte, Schwämme, Sprungtücher, Tennissaiten, Gitarrensaiten, Dübel, Schrauben, Isolierteile in der Elektrotechnik, Kraftstoffleitungen, Gleitlager, Zahnräder, Laufrollen, Maschinenteile, Kellen, Löffel und und und.

(Über dieses Thema berichtet der MDR auch im TV: Der Osten - Entdecke wo du lebst | 31.01.2017 | 20:45 Uhr)
Bildrechte: colourbox.com
Alle (7) Bilder anzeigen