Geboren am 8. August 1964 Jan Josef Liefers wird 56

Kauzig, leidenschaftlich, mit snobistischer Attitüde - so lieben Millionen Fernsehzuschauer Jan Josef Liefers. Seine Karriere begann in der Tischlerei des Staatstheaters Dresden.

Jan Joseph Liefers
Bildrechte: imago/Future Image

Kauzig, leidenschaftlich, mit snobistischer Attitüde - so lieben Millionen Fernsehzuschauer Jan Josef Liefers. In der Rolle des Rechtsmediziners Prof. Boerne erobert der Schauspieler in ganz Deutschland die Herzen des Publikums. Seit 2002 löst er zweimal im Jahr mit seinem Kollegen Axel Prahl die kniffligsten Fälle.

Doch der 1964 in der DDR geborene Künstler kann mehr als Spuren lesen. Der Sohn einer Schauspielerin und eines Regisseurs ist ein kreatives Multitalent: "Wenn meine Mutter gespielt hat, bin ich sofort nach der Schule ins Theater gerannt." Die Welt des Theaters inspiriert den Jungen und wird für ihn zur schützenden Nische vor Bevormundung durch das politische System - zum Beispiel als er sich weigert, zur Armee zu gehen. "Letztlich war das auch für mich so instinktiv der richtige Weg. Ich wäre sonst alle drei Meter kollidiert mit jemandem." Und so verwundert es nicht, dass der Schauspieler bei der Demonstration am 4. November 1989 auf dem Berliner Alexanderplatz Stellung bezieht. Dort sprach Liefers und forderte, die "führende Rolle" der SED "zur Disposition" zu stellen.

Wenn meine Mutter gespielt hat, bin ich sofort nach der Schule ins Theater gerannt.

Jan Josef Liefers

Auf dem Weg zum Schauspieler absolvierte er zunächst eine Tischlerlehre am Staatstheater Dresden. Von 1983 bis 1987 studierte er Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. In "Die Besteigung des Chimborazo" von Rainer Simon gab er 1989 sein Kinodebüt. Das erste Theaterengagement hatte er 1987 bis 1990 am Deutschen Theater Berlin und arbeitete mit Thomas Langhoff und Heiner Müller zusammen. Nach der Wende wechselte Liefers 1990 in ein festes Engagement an das Thalia Theater in Hamburg. Vier Jahre später kündigte er, um freischaffend für Film und Fernsehen arbeiten zu können. 1996 gelang ihm der Durchbruch mit "Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief".

Liefers hat neben Filmmusiken auch Drehbücher verfasst und arbeitete als Filmregisseur. Seit 2002 steht er zweimal im Jahr als Professor Karl-Friedrich Boerne für den WDR-Tatort in Münster gemeinsam mit Axel Prahl vor der Kamera. Seit 2010 ist er Inhaber einer Firma für Film- und Fernsehproduktionen.

Soundtrack einer Kindheit

Aber auch als Musiker ist Jan Josef Liefers umtriebig. Ab 2006 ging er mit seiner Band "Jan Josef Liefers & Oblivion" regelmäßig auf Tournee. In dem Album "Soundtrack meiner Kindheit " berichtet er über seine Kindheit in der DDR und stellt Lieder ostdeutscher Bands (darunter Silly, Lift, Puhdys) vor, die ihn durch seine Kindheit und Jugend begleitet haben. Im Jahr 2009 veröffentlichte er eine gleichnamige Autobiografie. Seine Band heißt seit 2014 "Radio Doria". 2015 trat er mit seiner Band für das Bundesland Sachsen beim 11. Bundesvision Song Contest an. "Radio Doria" belegte dabei den 4. Platz.

Gegen Abend - die Sonne beging mal wieder Republikflucht und haute in den Westen ab - läuteten die Glocken irgendeiner benachbarten Kirche gleichzeitig mit meinem ersten Schrei ... Samstag, der 8. August 1964 um 18 Uhr wurde als amtliche Geburtsstunde in den Klinikpapieren vermerkt.

Aus: "Soundtrack meiner Kindheit"

In der Kombination aus Musik und Geschichten entsteht ein sehr persönlicher Einblick in den normalen Alltag eines jungen Menschen im Osten, der sich seine eigenen Gedanken machte. "Ich war schon auch sehr unglücklich mit vielem da", so Liefers. Er habe versucht, seinen eigenen Weg zu gehen, ohne sich allzu sehr zu verbiegen. Es gehe ihm nicht um Ostalgie, oder Nostalgie, sondern darum, "wie interessant und spannend seine Kindheit in der DDR war und wie wenig sie sich von Kindheiten in anderen Ländern unterschieden hat".

Ich habe nie ein Geheimnis darum gemacht, dass ich in Dresden geboren bin. Aber letztlich ist das ja auch egal, wo jetzt jemand herkommt. Komisch ist es bloß, wenn du im Westen Leute triffst, die sagen 'Wie, Jan Josef, Du bist aus dem Osten? Das merkt man gar nicht' Diese Reaktion habe ich nie verstanden.

Jan Josef Liefers

Jan Josef Liefers privat

Seit 2004 ist er mit der Schauspielerin und Sängerin Anna Loos verheiratet. Die beiden haben zwei Töchter: Lilly und Loloa. 2011 erhielten Anna Loos und Jan Josef Liefers als erstes Paar die Goldene Kamera - und das unabhängig voneinander. "Ich habe mich in der ersten Sekunde in ihn verliebt", verrät Anna Loos.

Aus erster Ehe mit der russischen Schauspielerin Alexandra Tabakowa, Tochter des Moskauer Schauspielers, Regisseurs und Schauspiellehrers Oleg Tabakow, hat Liefers eine Tochter Paulina. Sie hat am ersten Augustwochenende 2020 geheiratet. Aus der Beziehung mit Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer stammt Sohn Leonard.

Jan Josef Liefers unterstützt die Aktion "Deine Stimme gegen Armut", die entwicklungspolitische Organisation ONE und die sich für die Behandlung einer seltenen genetischen Kinderkrankheit engagierende NCL-Stiftung, sowie das Kinderhospiz Sonnenhof Berlin. Außerdem engagiert er sich für die Kampagne "Steuer gegen Armut", die sich für die Einführung einer Finanztransaktionssteuer (FTS), die sogenannte Robin-Hood-Steuer, einsetzt. Dazu spielte er zusammen mit Heike Makatsch die Hauptrolle in dem Kurzfilm "Steuer gegen Armut".

Am 8. August 2020 wird der umtriebige Künstler 56 Jahre.