Blick auf die Ruine des Berghofes (undatiert). In den 30-er Jahren hatten die Nazis rund 60 einheimische Bauern gezwungen, ihre Grundstücke am Obersalzberg zu verkaufen. Neben Hitlers Berghof wurden dort Landhäuser und Bunkeranlagen für die Führungsclique der Nazis gebaut, der Obersalzberg galt als ihre "Alpenfestung". Auf Befehl der Alliierten wurde am 30. April 1952, dem Todestag Adolf Hitlers, das Gebäude auf dem Obersalzberg gesprengt.
Blick auf die Ruine des Berghofes (undatiert). In den 30-er Jahren hatten die Nazis rund 60 einheimische Bauern gezwungen, ihre Grundstücke am Obersalzberg zu verkaufen. Neben Hitlers Berghof wurden dort Landhäuser und Bunkeranlagen für die Führungsclique der Nazis gebaut, der Obersalzberg galt als ihre "Alpenfestung". Auf Befehl der Alliierten wurde am 30. April 1952, dem Todestag Adolf Hitlers, das Gebäude auf dem Obersalzberg gesprengt. Bildrechte: dpa