Peter Maffay
Peter Maffay 2012 Bildrechte: IMAGO

"Was ist das für ein schönes Lied!" oder wie Peter Maffay "Über sieben Brücken" entdeckte

"Über sieben Brücken" ist längst eine Art Volkslied. 1978 wurde der Song erstmals von der Ost-Berliner Rockband Karat intoniert. Aber wirklich berühmt wurde "Über sieben Brücken" in der Interpretation des Sängers Peter Maffay.

Peter Maffay
Peter Maffay 2012 Bildrechte: IMAGO

Eines schönen Tages, irgendwann im Frühjahr 1980, hörte Peter Maffay zufällig ein Lied im Radio, das ihn sofort begeisterte und nicht mehr losließ: "Und ich hab gesagt: Was ist das für ein schönes Lied! Wer hat das gesungen? Aber das konnte mir in meinem Bekanntenkreis niemand sagen", erzählte Maffay 2014 dem MDR-Hörfunk. Er recherchierte weiter und erfuhr schließlich, dass das Lied von Karat, einer Band aus der DDR, stammt. Der Titel: "Über sieben Brücken".

Ein Lied über dem Abspann eines Fernsehfilms

Zwei Jahre zuvor, an einem Sonntagabend im April, hatte das DDR-Fernsehen einen Spielfilm gesendet: "Über sieben Brücken musst du gehn". Der Film erzählte die Geschichte einer traurigen Liebe zwischen einem polnischen Mann und einer Frau aus der DDR. Am Ende des Films, über dem Abspann, lief ein Lied: "Über sieben Brücken musst du gehn, / sieben dunkle Jahre überstehn, / siebenmal wirst du die Asche sein, / aber einmal auch der helle Schein..." Noch am Abend riefen beim Fernsehen der DDR in Berlin-Adlershof Zuschauer an und fragten, wie das Lied heißt und wo sie die Schallplatte kaufen könnten. Sogar Leute aus dem Westen befanden sich unter den Anrufern.

Welthit von Karat

Den Text des Liedes schrieb der Leipziger Schriftsteller Helmut Richter, die Musik Ulrich "Ed" Swillms, Keyboarder der Ost-Berliner Band Karat. Als Richter den Song zum ersten Mal im Tonstudio hörte, prophezeite er überschwänglich: "Das wird ein Welthit!" Noch 1978 gewann Karat beim Internationalen Schlagerfestival in Dresden mit "Über sieben Brücken" den "Grand Prix". 1979 erschien dann die LP "Über sieben Brücken musst du gehn" beim DDR-Plattenlabel "Amiga" und war umgehend vergriffen. Zeitgleich wurde die LP unter dem Titel "Albatros" auch in der Bundesrepublik veröffentlicht. Mehr als 800.000 Stück wurden binnen kurzer Zeit verkauft.

Die Band Karat 1986
Die Ost-Berliner Band Karat 1986 Bildrechte: dpa

Maffay will "Über sieben Brücken" singen

1980 reiste Karat zu einem Konzert nach Wiesbaden. Peter Maffay machte sich ebenfalls auf den Weg in die hessische Landeshauptstadt. Einige Monate waren seit dem Tag vergangen, als er im Radio "Über sieben Brücken" gehört hatte. Maffay wollte die Musiker aus der DDR unbedingt treffen. "Wir haben uns in einem verräucherten Club kennengelernt. Und das war ja keine alltägliche Geschichte - eine ostdeutsche Band und ein westdeutscher Sänger", erinnert sich Maffay im MDR-Gespräch. "Aber das war eine schöne Begegnung, die anfangs etwas angespannt war, denn ich wusste nicht, wem ich da begegne, und die wussten nicht, wie ich ticke. Aber es war dann sehr schnell sehr gelöst." Und Maffay traute sich schließlich, mit seinem Anliegen herauszurücken: "Habt Ihr was dagegen, wenn ich den Song 'Über sieben Brücken' selber singe?" Karat-Sänger Herbert Dreilich sagte nur: "Mach das!"

Peter Maffay (li., ROM) und Herbert Dreilich (Karat/GER) im Duett
Peter Maffay und Karat-Sänger Herbert Dreilich im Duett im Jahr 2000 Bildrechte: IMAGO

Andere Cover-Versionen aus dem Osten

Lieder aus dem Osten, die im Westen gecovert wurden, waren nicht eben häufig, aber gleichwohl gab es sie. Der Ost-Berliner Sänger und Moderator Wolfgang Lippert landete 1983 mit seinem Song "Erna kommt" einen großen Hit in der DDR. Die besungene Erna ist Lipperts Großmutter, bei der er aufgewachsen war. Ein Jahr später schnappte sich der bundesdeutsche Moderator und gelegentliche Sänger Hugo Egon Balder den Song und brachte ihn in einer Cover-Version heraus. Auch Balder war mit dem "Erna"-Song erfolgreich - er stieg in den Charts auf einen beachtlichen 19. Platz. Ein weiteres Beispiel: 1969 veröffentlichte die ungarische Band Omega ihren Song "Gyöngyhajú lány" (Das Mädchen mit der Perlenkette). Der Song wurde ein Welterfolg. Die Scorpions aus Hannover entdeckten 1995 den Hit für sich. Sie waren in den 1970er-Jahren als Vorband von Omega aufgetreten und bezeichnen die Budapester Musiker als ihre frühen Vorbilder. Später war es dann aber umgekehrt - da spielte Omega als Vorband der Scorpions. Jedenfalls machten die Scorpions aus "Gyöngyhajú lány" die Cover-Version "With Dove" und feierten mit ihr einen beachtlichen Erfolg.

Scorpions
Die Scorpions coverten 1995 einen Song der ungarischen Band Omega Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine Art Volkslied

Peter Maffay nahm nach dem Treffen mit Karat schnell eine eigene Version des Karat-Songs auf, die er mit einem ebenso markanten wie einprägsamen Saxophon-Solo versah. Komponist "Ed" Swillms war begeistert. Noch 1980 veröffentlichte Maffay seine Version von "Über sieben Brücken" auf dem Album "Revanche", das sich mehr als zwei Millionen Mal verkaufte. Da das Kulturministerium der DDR Karat Anfang der 1980er-Jahre untersagt hatte, im bundesdeutschen Fernsehen aufzutreten, war nun fast ausschließlich die Interpretation Maffays präsent. Und der machte das Lied bei zahlreichen Konzerten auch im Ausland bekannt. Das alles führte schließlich dazu, dass viele im Westen meinen, "Über sieben Brücken" sei sein Lied. Nach 1990 sangen Peter Maffay und Herbert Dreilich einige Male gemeinsam ihren berühmten Song. Peter Maffay sagt heute: "Ich hab gespürt, mit diesem Lied hat jemand etwas geschaffen, was wirklich gültig ist." Eine Art Volkslied, das uns alle überdauern wird.

Über dieses Thema berichtete der MDR im TV: MDR um 2 | 21.06. 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2019, 11:44 Uhr