Anbindung an Material 1-3 **/*** Arbeitsauftrag 2 (Sek I und II)

1. Weshalb kam es zum Aufstand des 17. Juni? Was genau geschah am 16./17. Juni 1953? Recherchieren Sie mit Hilfe von Material 2, des Schulbuches oder von Internetseiten den Anlass und Ablauf der Ereignisse.

Schreiben Sie hierzu einen kurzen Text, der so beginnen könnte: "Die Normenerhöhung durch das ZK der SED verursachte in den Betrieben großen Ärger, da die zehnprozentige Erhöhung ohne jeden Ausgleich geschehen sollte und die wirtschaftlichen Verhältnisse sowieso …"

2. Es gibt einige Fotos zu den Ereignissen im Juni 1953. Über die Website des Deutschen Historischen Museums bekommt man hierzu Beispiele.

  • Schildern Sie Ihren Eindruck zu dem Foto.
  • Vergleichen Sie mit heutigen Demonstrationen, die ja z.T. auch mit Gewalt einhergehen. Diskutieren Sie die Unterschiede. [Hilfsmittel: Demonstrationsrecht bzw. Grundgesetz]

3. Welche Folgen hatte der niedergeschlagene Aufstand? Recherchieren Sie mit Hilfe von Material 1 und 3, des Schulbuches oder von Internetseiten die Neben- und Nachwirkungen des 17. Juni.

  • Worin unterscheiden sich die Berichte der Wismut-Bergleute und von Johanna Danschke?

  • Der kommunistische und in der DDR lebende Schriftsteller Bertolt Brecht reagierte auf den 17. Juni mit dem Gedicht "Die Lösung". Hier steht am Ende:

"Wäre es da

Nicht doch einfacher, die Regierung

Löste das Volk auf und

Wählte ein anderes?"

Erklären Sie Brechts Aussage und überlegen Sie, was der 17. Juni für einen überzeugten Kommunisten wie ihn bedeutete.

4. Anregung für eine Schüler-Hausarbeit (oder: Kurzreferat zu einem Video) ***:

Aufgabe: Vorstellung eines Videos/Materials für die Lerngruppe

Hinweise zur Anfertigung einer Rezension:

  • eine knappe, aber präzise Zusammenfassung des Inhalts
  • eine begründete Stellungnahme zu Schwächen bzw. Stärken des Beitrages
  • ein Hinweis auf fehlende bzw. wünschenswerte Informationen
  • eine sachliche Begutachtung der beteiligten Personen: z.B. Zeitzeugen, Interviewer, Kommentatoren, Produzenten
  • eine Abwägung über die Verwendbarkeit des Beitrages im Schulunterricht  

Anmerkung: Die Rezension sollte einen Umfang von zwei Seiten bzw. eines Vortrags von sieben Minuten nicht überschreiten.