Video 6 "Der Mensch kann viel überstehen"

Thomas Raufeisens Vater war in den 70er-Jahren als DDR-Spion in der Bundesrepublik Deutschland. Aus Angst vor einer Enttarnung befahl die DDR-Führung der Familie, in die DDR überzusiedeln. Dort wuchs bei Thomas' Eltern aber schnell die Unzufriedenheit mit dem System. Bei einem (vermeintlichen) Fluchtversuch aus der DDR wurde die ganze Familie festgenommen und Thomas musste unschuldig drei Jahre Haft im berüchtigten "Stasi"-Gefängnis im sächsischen Bautzen absitzen. Bei seiner Entlassung 1984 war er 22 Jahre alt.

Hinweis: Thomas Raufeisen erzählt seine Geschichte mehr als 20 Jahre danach am Ort des Geschehens.

.

Impuls

Was erfahren Sie über die Situation und das Leben der Häftlinge im Bautzener Gefängnis?

Thomas Raufeisen 4 min
Bildrechte: Schicksal DDR vom 26.10.2004

Thomas Raufeisen, Sohn eines Stasi-Spions in der Bundesrepublik, wurde in Sippenhaft genommen und musste unschuldig drei Jahre Haft im Stasigefängnis Bautzen verbüßen.

Di 26.10.2004 22:00Uhr 03:38 min

https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/damals/videowand/video-128940.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zuletzt aktualisiert: 11. September 2019, 09:57 Uhr