Videos 5 bis 15 Das Kernkraftunglück in Tschernobyl von 1986

Drei Tage nach dem Reaktorunfall im Atomkraftwerk in Tschernobyl in der Ukraine wird in der DDR zum ersten Mal von dem Ereignis berichtet - in den Fernsehnachrichten der "Aktuellen Kamera", und zwar ganz am Ende der Sendung. An den folgenden Tagen wird die radioaktive Gefährdung verharmlost und die Säuberungsarbeiten in der Nähe des Kernkraftwerks werden als effektiv dargestellt. In den USA dagegen habe die Zahl von Atomunfällen 1985 sehr zugenommen.

Hinweis: Bei den Videos handelt es sich um Auszüge aus der "Aktuellen Kamera", der offiziellen Nachrichtensendung der DDR, vergleichbar mit der "Tagesschau". Die Ausschnitte 6 bis 15 wurden vom 28. April bis 14. Mai 1986, also nach dem Reaktorunglück, gesendet. Videoausschnitt 16 wurde ein Jahr nach dem Reaktorunglück gesendet. Beachten Sie bei der Deutung der Videos die Perspektive und Absicht der Sendungen.

.

Impuls

Wann und in welcher Art und Weise wird über den Reaktorunfall in Tschernobyl in der Aktuellen Kamera, dem Nachrichtenmagazin der DDR, berichtet?