Betrüger, Macher & Glücksritter

Mehr zu "Der Auf-Schneider"

Eine Erklärgrafik 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schneider-Immobilien in Leipzig

Schneiders prächtige Paläste

Seine Gebäude gehören zu den Vorzeigeimmobilien Leipzigs: Kurz nach der Wende kaufte Jürgen Schneider mehr als 70 Gebäude in der Messestadt. Insgesamt gehörten dem Bauunternehmer mehr als 150 Luxus-Immobilien.

Schneider Immobilien in Leipzig mit der Drohne aufgenommen.
Zu den Filetstücken, die Schneider in der Messestadt 1991 erworben hatte, gehört die Mädler-Passage, die er aufwendig sanieren ließ. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment
Schneider Immobilien in Leipzig mit der Drohne aufgenommen.
Zu den Filetstücken, die Schneider in der Messestadt 1991 erworben hatte, gehört die Mädler-Passage, die er aufwendig sanieren ließ. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment
Schneider Immobilien in Leipzig mit der Drohne aufgenommen.
Die prächtige Passage wurde im 16. Jahrhundert als Handelshof mit Kaufgewölben errichtet und zwischen 1911 und 1914 von Anton Mädler ausgebaut. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment
«Schneider-Immobilie» in Leipzig
Auf seiner Einkaufstour im Osten erwarb er auch den "Barthels Hof", direkt neben dem Markt in der Innenstadt. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment
Schneider Immobilien in Leipzig mit der Drohne aufgenommen.
Die Passage und auch "Auerbachs Keller" gehörten nach der Schneider-Pleite zur Konkursmasse des Immobilienspekulanten. Der Weinkeller wurde durch Goethes "Faust" berühmt. Daran erinnern die Bronzefiguren von Faust und Mephisto. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment
«Schneider-Immobilie» in Leipzig
Das alte Handelshaus in der Leipziger Hainstraße am Markt gehörte zu seinen ersten Leipziger Immobilien. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment
«Schneider-Immobilie» in Leipzig
Trotz des Konkurses von Schneider wurde das Gebäude für mehr als 90 Millionen Mark saniert und erstrahlt heute in neuem Glanz. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment
«Schneider-Immobilie» in Leipzig
1991 erwarb Schneider das renommierte Luxus-Hotel "Fürstenhof" für 46 Millionen DM und verkaufte es später wieder für 450 Millionen DM. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment
«Schneider-Immobilie» in Leipzig
Das Gebäude wurde 1770 bis 1772 errichtet, diente dann als Residenz des Leipziger Ratsherrn Heinrich Löhr und wurde 1889 als Hotel "Fürstenhof" eröffnet. (Über dieses Thema berichtet der MDR in der Dokumentation "Der Auf-Schneider": TV | 13.01.2019 | 20:15 Uhr) Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment
Alle (8) Bilder anzeigen

Interview mit Hauptdarsteller Reiner Schöne

Hinter den Kulissen

Der Filmdreh

"Der Auf-Schneider" rollt die Geschichte rund um Deutschlands berühmtesten Baulöwen und seinen großen Betrug neu auf. Ein Blick hinter die Kulissen.

Claudia Schneider (Gesine Cukrowski), Jürgen Schneider (Reiner Schäfne)
Gesine Cukrowski und Reiner Schöne spielen Claudia und Jürgen Schneider. Das Markenzeichen des Bauunternehmers: ein dunkles Toupet. Bildrechte: MDR / Saxonia Entertainment / Axel Berger
Claudia Schneider (Gesine Cukrowski), Jürgen Schneider (Reiner Schäfne)
Gesine Cukrowski und Reiner Schöne spielen Claudia und Jürgen Schneider. Das Markenzeichen des Bauunternehmers: ein dunkles Toupet. Bildrechte: MDR / Saxonia Entertainment / Axel Berger
Schneider-Darsteller Reiner Schöne in der Maske
Das brachte dem Schauspieler Schöne jeden Drehtag eineinhalb Stunden Maskenzeit ein. Für ihn war das jedoch nichts ungewöhnliches: "In Star Trek habe ich viereinhalb Stunden hinter einer Maske verbracht. Das gehört einfach dazu. Man denkt da gar nicht darüber nach", so Schöne. Bildrechte: MDR / Saxonia Entertainment / Axel Berger
Dreh der Dokumentation "Der Auf-Schneider"
Drei Wochen lang schlüpfte der 76-jährige Schauspieler in die Rolle des einst einflussreichen Dr. Jürgen Schneider. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment/Axel Berger
Dreh der Dokumentation "Der Auf-Schneider"
Um sich auf die Rolle vorzubereiten, habe er zwei Mal intensiv mit Jürgen Schneider telefoniert und sich viele Clips von im Netz angeschaut, erzählt der Schauspieler im Interview. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment/Axel Berger
Dreh der Dokumentation "Der Auf-Schneider"
Schwer sei es für Schöne nicht gewesen, den machtvollen Immobilienunternehmer zu spielen: "Du lernst deinen Text, du weißt, was du machst, kennst die Geschichte und dann spielst du das. Und wir hatten einen sehr guten Regisseur, der gut aufgepasst hat." Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment/Axel Berger
Dreh der Dokumentation "Der Auf-Schneider"
In dieser Szene fängt Kameramann Arved von zur Mühlen ein nachgespieltes Treffen mit Bankvertretern ein, die der Bauunternehmer Schneider im echten Leben über den Tisch ziehen sollte. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment/Axel Berger
Dreh der Dokumentation "Der Auf-Schneider"
Gedreht wurde das Doku-Drama in Deutschland, den USA und Spanien. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment/Axel Berger
V.l.: Mostafa El Kastaui (Mürtüz Yolcu), Jürgen schneide (Reiner Schöne), Mehdi Djawadi (Mohammed Azadian), Claudia Schneider (Gesine Cukrowski)
Die Stimmung am Set sei toll gewesen: "Wir haben uns alle sehr gut verstanden. Ein Filmteam ist ja immer so wie eine Familie", so erinnert sich Reiner Schöne an den Dreh. Bildrechte: MDR / Saxonia Entertainment / Axel Berger
Alle (8) Bilder anzeigen