Birgit Spiegelberg
Bildrechte: MDR/RBB/Hoferichter & Jacobs

Mit Mode zum Erfolg Birgit Spiegelberg

"Alle jungen Frauen sind arbeiten gegangen. Wir wurden ja gebraucht."

Birgit Spiegelberg
Bildrechte: MDR/RBB/Hoferichter & Jacobs

Birgit Spiegelberg, Jahrgang 1944, ist eine von Tausenden Textilarbeiterinnen, die in der DDR im sächsischen Crimmitschau gebraucht werden. Mit 16 Jahren beginnt sie eine Lehre zur Tuchmacherin und lernt spinnen, weben und färben. Ihr Metier: Feine Stoffe für Herrenoberbekleidung. Sie träumt davon, eines Tages eigene Muster für Anzüge zu entwerfen – und das schafft sie auch. Birgit Spiegelberg wird Textildesignerin und kann in der bis dahin männlich dominierten Branche Fuß fassen. Nach der Wende verliert sie ihren Job und ist nun plötzlich von ihrem Mann finanziell abhängig. "Ich hab manchmal geheult, wenn er gesagt hat, ich leg das Geld in die Schachtel, nimm dir", sagt sie.

Über dieses Thema berichtet der MDR im TV: "Ostfrauen - Wege zum Glück" | 08.03.2019 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. März 2019, 13:03 Uhr