1937, Hermann Göring mit Ehefrau Emmy in der Oper in Berlin
Hermann Göring mit Ehefrau Emmy in der Oper in Berlin, 1937 Bildrechte: IMAGO

MDR FERNSEHEN | 16.08.2015 | 20:15 Uhr Emmy Göring - Die First Lady der Nazis

Lange Jahre spielte sie die Naive am Weimarer Nationaltheater. Dann heiratete sie den zweitmächtigsten Mann im Dritten Reich. Sie lebt umgeben von Pomp, Prunk und Protz, während Millionen Menschen starben. Wie Emmy Göring als First Lady an der Bewegung an der Seite eines Verbrechers lebte, das etschlüsselt dieser GMD-Film. Dabei hilft auch das Spiel von Kirsten Block.

1937, Hermann Göring mit Ehefrau Emmy in der Oper in Berlin
Hermann Göring mit Ehefrau Emmy in der Oper in Berlin, 1937 Bildrechte: IMAGO

Zehn Jahre ist sie Schauspielerin am Weimarer Nationaltheater. Dann heiratet sie den zweitmächtigsten Mann im Dritten Reich. Während Millionen Menschen sterben, führt Emmy Göring ein Leben voller Pomp, Prunk und Protz.

Wie lebt es sich an der Seite eines Verbrechers?

In der Öffentlichkeit gelten Emmy und Hermann Göring als Traumpaar, sie lassen sich feiern wie Stars. Ihre Hochzeit 1936 ist an Extravaganz kaum zu überbieten, als Haustiere halten sie mehrere Löwen. Doch während Görings Galauniformen stets blütenweiß sind, klebt an seinen Händen Blut: Gegner lässt er eiskalt umbringen, Juden enteignen, Soldaten in Stalingrad verrecken. Er selbst wird immer reicher, immer selbstgefälliger, immer brutaler. Und Emmy?

Hermann und Emmy Göring
Zu diesem Zeitpunkt ist Göring auf Wahlkampfreise durch Thüringen, im Juli 1932 stehen Reichstagswahlen an. Der Politiker ist weit über seine Partei, die NSDAP, hinaus ein Held, im 1. Weltkrieg war er Jagdflieger. In der Republik ist er ohne Orientierung. Doch seine Karriere nimmt wieder Fahrt auf. Denn nach den Reichstagswahlen im Juli stellt seine Partei die stärkste Fraktion. Mit der "Machtergreifung" 1933 steigt er auf zum Ministerpräsidenten und Innenminister von Preußen. Eine Stellung, die es ihm erlaubt, handfest gegen politische Gegner vorzugehen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Brillant im Fach der Naiven?

Emmy Göring liebt ihrem Mann: "Ich habe immer gedacht, dass Liebe eine Gnade sei. Ich habe nicht gewusst, dass man dafür bestraft werden kann", wird sie Jahrzehnte nach dessen Selbstmord sagen.

Wie schafft es jemand an der Seite eines solchen Verbrechers viele Jahre zu sein, diesen Verbrecher zu lieben und zu verehren und scheinbar von nichts etwas mitzubekommen

Andreas Steiner, Psychologe

Seltene Archivaufnahmen zeigen den grauenhaften Glamour der Görings, Dokumente und Aufzeichnungen geben Einblick in die private Welt von Emmy Göring, geborene Sonnemann. Wer war die Frau, die auf der Bühne das Fach der Naiven spielte und im echten Leben zur First Lady des Dritten Reiches aufstieg?

Für "Geschichte Mitteldeutschlands" entschlüsselt Psychologe Andreas Steiner Emmy Görings Gedanken und Weltsicht. Schauspielerin Kirsten Block verkörpert Emmy Göring und entlarvt mit ihrem Spiel deren Charakter.

Angaben zum Film: Emmy Göring - Die First Lady der Nazis

Buch und Regie:
Annette Baumeister

Regie Spielszenen:
Pepe Pippig

Darsteller:
Kirsten Block
Jonas Hien

Kamera:
Torbjörn Karvang
Johannes Straub

Schnitt:
Sebastian Schmidt
Patrick Basedow

Musik:
Philipp E. Kümpel + Andreas Moisa

Länge: 45 min.
Erstsendung: 16.08.2015 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. September 2015, 13:49 Uhr