Vietnam, Blue Jeans, Arbeiterkampf

1970

Die linke Aktivistin Angela Davis tritt 1968 der Kommunistischen Partei von Amerika bei. 1969 wird sie Dozentin für deutsche Philosophie an der UCLA in Kalifornien. 1971 löst Erich Honecker Walter Ulbricht als Generalsekretär des Zentralkomitees der SED ab. Die DDR beginnt sich scheinbar kulturell zu öffnen. Beide Ereignisse stehen in Verbindung mit der enormen Solidarität, die ab 1971 für Davis entsteht. Der Historiker Dr. Stefan Wolle erinnert sich an die Zeit, die, wie er sagt, "günstig war für Idole á la Angela Davis".

Logo MDR 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK