Ausschnitte aus Lindenberg-Interview "So'n Typ wie Honecker war mir nie wichtig"

Am 18. März 1990, dem Tag der ersten freien Volkskammerwahlen, war Udo Lindenberg zu Besuch in der DDR. Eine Reporterin von "drammss", dem Musikjournal des Jugendfernsehens, interviewte ihn in Ost-Berlin.

"So'n Typ wie Honecker war mir nie wichtig"

Wie war das damals, 1983, als die SED seine Tournee durch die DDR abgesagt hatte, will die Reporterin Birgit Wehrmann von Udo Lindenberg wissen. Ich sei "nicht bereichernd für die Rezipienten in der DDR", hatte Politbüromitglied Egon Krenz damals die Absage gegenüber Lindenberg begründet. "So'n Typ wie Honecker war mir nie wichtig", resümiert Lindenberg. "Ich wollte für die Fans spielen."

 Udo und die Politik 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Ich wäre bereit, Bundespräsident zu werden"

"Hast du Träume?", will die Reporterin von Lindenberg wissen. Der schwenkt sein Glas, schaut versonnen in die Luft und sagt dann: "Ach ja, ein paar… Ich wäre zum Beispiel bereit, den Job des Bundespräsidenten zu übernehmen, um Militärparaden abzuschaffen." Vorerst ginge es ihm, dem Sympathisanten der Grünen und der Links-SPD, aber erst einmal darum, "den Kohl abzusetzen, das ist wichtig".

 Udo und die Politik 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Lindi live in Leipzig"

Lindenberg antwortet auf kurze Fragen der Reporterin Birgit Wehrmann. Eine davon: "Stichwort Leipzig?" – "Eines der schönsten Konzerte jemals", sagt Lindenberg. Zwei Monate zuvor, am 7. Januar 1990, war er in der Leipziger Messehalle aufgetreten. Das Konzert wurde mitgeschnitten und soll später auf Platte erscheinen, wie Lindenberg kundtut. "Lindi live in Leipzig" soll sie heißen. - 1998 wurde diese Platte tatsächlich veröffentlicht.

Udo Lindenberg 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zuletzt aktualisiert: 20. Mai 2011, 15:14 Uhr