Videos rund um den beliebten Tierparkdirektor Prof. Dr. Dr. Dathe im DDR-Fernsehen

Der Berliner Tierparkdirektor Prof. Dr. Dr. Dathe war über Jahrzehnte Dauergast im DDR-Fernsehen. Er hatte eine eigene Sendung, in der er am Sonntagmorgen seinen Zoo präsentierte, war aber auch ein gern gesehener Gast in den Samstagabendshows.

Die Bärenanlage im Berliner Tierpark

Der "Tierparkteletreff" war über Jahrzehnte eine der beliebtesten Tiersendungen im Fernsehen der DDR. Während eines halbstündigen sonntäglichen Rundgangs berichtete Prof. Dr. Dr. Heinrich Dathe der Reporterin Annemarie Brodhagen Wissenswertes aus dem Berliner Tierpark. In dieser Ausgabe führte der Tierparkchef seiner "liebe Annemarie" diverse Bären in ihren Anlagen vor.

Dathe präsentiert eine Boa Constrictor

"Na, was krabbelt denn hier?", fragte Prof. Dr. Dr. Dathe und zog aus seiner Jackettasche eine drei Monate alte Boa Constrictor hervor. Neben ihm stand eine Tierpflegerin mit einem ausgewachsenen Exemplar um den Hals. Eklig oder glitschig, so räumte Dathe bei der Gelegenheit mit einem gängigen Vorurteil auf, seien die Reptilien keineswegs, sondern warm und angenehm seidig.

Unterstützung "durch die Genossen der VP"

"Die Eisbären werden in unserem Zoo regelrecht verwöhnt", meint Prof. Dr. Dr. Dathe. Als Beleg führt er unter anderem die im Wasserbecken verankerten Plasteschollen an, auf denen sich die Bären im Sommer wie auf Eisschollen "tummeln können". Das Auswechseln der Schollen stellte den Tierpark aber stets vor große Probleme. Neuerdings, so der Tierparkchef, gäbe es allerdings "eine rechte Unterstützung durch die Genossen von der Volkspolizei".

Ein Gast im Hause Dathe

1984 war Tierparkdirektor Dathe prominenter Gast des Jugendfernsehens der DDR. In der Sendung "Ein Bienchen für ..." gab er jungen Reportern Auskunft über sein Leben. Sie erfuhren beispielsweise, dass er ein sehr fleißiger und strebsamer Schüler gewesen war. Außerdem erzählt er, dass er und seine Frau Anfang der 1960-Jahre einen Malaienbären in ihrem Haus aufgenommen und ihn mit viel Liebe und Geduld aufgepäppelt haben. Allerdings, so erinnerte sich Dathe, hätten sie sich danach neu einrichten müssen. Der Bär würde ihn auch immer noch erkennen, betonte Dathe. Seine Hand würde er aber doch lieber nicht mehr durchs Gitter strecken, räumte er freimütig ein.

"Tierparkparade"

Für die 250. Sendung des "Tierparkteletreffs" hatte sich der Direktor "etwas Besonderes ausgedacht": eine Tierparade. Den Besuchern des Tierparks und den Zuschauern vor den Bildschirmen präsentierte er unter anderen einen handzahmen schwarzen Panther, einen Malaienbären und eine Schlange. Besonders angetan hatten es Prof. Dr. Dr. Dathe aber zwei junge Hängebauschweine, denen er Melodien zu entlocken versuchte ...