Der Vorleser Rolf Hoppe liest

Der Schauspieler Rolf Hoppe wirkte als Sprecher in zahlreichen Hörspielen mit. "Ich spreche meine Rolle nicht", sagte Hoppe stets, "ich spiele sie!" Aber er ist auch ein begnadeter Vorleser literarischer Werke.

"Wanderers Lied"

Im Oktober 1987 sendete das DDR-Fernsehen am späten Abend einen besinnlichen Film unter dem Titel "Wanderers Lied. Eine Naturbetrachtung". Rolf Hoppe las darin Texte aus "Torquato Tasso" und "Wilhelm Meisters Lehr- und Wanderjahre" von Johann Wolfgang von Goethe. Im Bild waren zu sehen: Handzeichnungen des Weimarer Dichterfürsten – Bildnisse seine Frau Christiane und Studien nach der Natur.

Aus der Bibel

MDR Hörspielproduktion "Die Affäre Winckelmann" - im Bild: Angelica Domröse (Marquesa) und Rolf Hoppe (Kardinal) 5 min
MDR Hörspielproduktion "Die Affäre Winckelmann" - im Bild: Angelica Domröse (Marquesa) und Rolf Hoppe (Kardinal) Bildrechte: MDR / Stephan Flad

Das Jahr 2003 hatten die "Christlichen Kirchen Deutschlands" zum "Jahr der Bibel" ausgerufen. Aus diesem Anlass produzierte MDR FIGARO eine mehrteilige Sendereihe unter dem Titel "Im Anfang war das Wort – Prominente lesen aus der Bibel". Unter ihnen war auch Rolf Hoppe. Er las Passagen aus dem Markus-Evangelium und formulierte am Ende eigene Gedanken dazu.

Eine Gruselgeschichte auf Schloss Weesenstein

Viele Jahre las Rolf Hoppe regelmäßig in der von ihm initiierten Reihe "Dresdner Dreiklänge" auf Schloss Weesenstein Märchen, Balladen und Geistergeschichten. Die Veranstaltungen waren immer ausverkauft. "Es soll stets ein gemütlicher Abend sein, getreu dem Motto: Ernst ist das Leben, heiter sei die Kunst", sagte Rolf Hoppe. Hören Sie hier einen Ausschnitt aus dem Grimmschen Märchen "Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen".

Zuletzt aktualisiert: 02. Dezember 2010, 08:02 Uhr