Lexikon Margit Schaumäker - erste DDR-Fernseh-Ansagerin

"Hier ist das Versuchsprogramm des Fernsehzentrums Berlin." Mit diesen Worten begrüßt Margit Schaumäker am 1. Oktober 1952 die wenigen Zuschauer an den Bildschirmen. Als sie das erste Mal eine Fernsehsendung ansagen musste, hatte sie neben dem Lampenfieber noch mit einer weiteren Schwierigkeit zu kämpfen: Im Studio herrschte eine enorme Hitze von bis zu 40 bis 60 Grad - wegen der vielen Lampen und elektrischen Apparate. "Außerdem musste ich bei der Ansage stehen", erinnert sie sich heute. "Denn unser Intendant hielt eine Ansage im Sitzen für unhöflich."

Margit Schaumäker sollte eigentlich als Schauspielerin nach Dresden gehen, doch: "... ich war frisch verliebt und verheiratet und wollte meinen Mann nicht verlassen. Darum war ich froh, als das Angebot vom Fernsehen kam." Lukrativ war die Arbeit außerdem: Für zehn Ansagen erhielt man rund 1500 Mark. Das war damals ein Batzen Geld. Schnell wurde Margit Schaumäker zum ersten populären Fernsehstar. Zwölf Jahre war sie als Ansagerin dabei. Als ihr die Moderationstexte zu kurz wurden, hörte sie auf, wurde Redakteurin hinter den Kulissen.

Margit Schaumäker (1925 - 2012) Am 23. November starb die gelernte Schauspielerin, die am 1. Oktober 1952 die wenigen Zuschauer zum Sendestart begrüßt hatte.

Zuletzt aktualisiert: 25. Januar 2011, 10:33 Uhr