Aschenbrödels Kleider

Goldener Schuh auf einer Treppe
Schloss Moritzburg zeigt als Hommage an den Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" nahezu jährlich eine Ausstellung mit Kostümen und Requisiten aus dem Film. Eigentlich lagern die Kostüme in den Prager Barrandov-Studios. Auf einer Treppe weist ein goldener Schuh auf den Originalschauplatz der Dreharbeiten hin. Bildrechte: MDR/Lars Müller
Goldener Schuh auf einer Treppe
Schloss Moritzburg zeigt als Hommage an den Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" nahezu jährlich eine Ausstellung mit Kostümen und Requisiten aus dem Film. Eigentlich lagern die Kostüme in den Prager Barrandov-Studios. Auf einer Treppe weist ein goldener Schuh auf den Originalschauplatz der Dreharbeiten hin. Bildrechte: MDR/Lars Müller
Zwei Wachsfiguren
Der Tscheche Theodor Pištek entwarf die Kostüme, die in der Ausstellung 2011/2012 auf Wachspuppen präsentiert wurden. Pištek entwarf neben zahlreichen Filmkostümen auch die Uniformen der Burgwache der Prager Burg. Bildrechte: MDR/Lars Müller
Tanzendes Paar
Im Februar 2014 gelang es einem Dieb, eine originalgetreue Kopie des Ballkleids zu stehlen, das Libuse Safránková als Aschenbrödel getragen hat. Das Kleid aus rosa und hellblauem Stoff sowie silbernem Brokat kam allerdings nach drei Monaten per Paket zurück - unbeschädigt. Bildrechte: MDR/Lars Müller
Aschenbrödel
Neben Originalkostümen der Prager Barrandov-Studios waren in der Ausstellung 2011/2012 auch einige Originalkostüme zu sehen, die noch in der DEFA-Filmstiftung Babelsberg lagern. Dazu gehören ein Prachtwams des Königs, dargestellt von Rolf Hoppe, sowie das Ballkleid mit Fellumhang der Stiefmutter, dargestellt von Carola Braunbock. Bildrechte: MDR/Lars Müller
Ein Prinzenpaar
Auf über 2.000 m² und vier Etagen wurden die Kostüme in Szenenartigen Bildern präsentiert. So wie hier, wenn der Prinz und seine Mutter im Ballsaal miteinander reden. Im Film sind sie dargestellt von Pavel Trávníček und Karin Lesch. Bildrechte: MDR/Lars Müller
Kostüme aus dem Märchenfilm
Besonders wertvolle Originalkostüme aus dem Film durften die Ausstellungsbesucher nur hinter Glas bewundern. Bildrechte: MDR/Lars Müller
Szenen aus einem Ballsaal.
Ein Blick durch ein nachgestaltetes Eisfenster zeigte das Modell des Ballsaals. Über eine Kurbel ließen sich die Figuren in Bewegung setzen. In dieser Szene tanzt Aschenbrödels böse Stiefschwester Dora, gespielt von Daniela Hlaváčová, mit einem Herren (links), während Kleinröschen alias Helena Růžičková den Prinzen stürmisch umherwirbelt (Mitte). Bildrechte: MDR/Lars Müller
Szenen aus einem Bauernhof
Der Gutshof, auf dem Aschenbrödel lebt, war ebenfalls szenisch nachgestaltet. Hier sind auch die Kostüme zu sehen, die Vladimír Menšík als Knecht Vinzek und Carola Braunbock als böse Stiefmutter getragen haben. Bildrechte: MDR/Lars Müller
Alle (8) Bilder anzeigen