Galerie Teilnehmer am "Zentralen Runden Tisch"

Werner Schulz (Politiker, Bündnis 90/Die Grünen)
Werner Schulz zählte 1989 zu den Gründungsmitgliedern des Neuen Forums, das später in Bündnis 90/Die Grünen aufging. In den Jahren danach war Schulz zwischenzeitlich Abgeordneter im Bundestag und Europaparlament. Bildrechte: MDR/ Ralf. U. Heinrich
Werner Schulz (Politiker, Bündnis 90/Die Grünen)
Werner Schulz zählte 1989 zu den Gründungsmitgliedern des Neuen Forums, das später in Bündnis 90/Die Grünen aufging. In den Jahren danach war Schulz zwischenzeitlich Abgeordneter im Bundestag und Europaparlament. Bildrechte: MDR/ Ralf. U. Heinrich
Christoph Matschie
Der Theologe Christoph Matschie gründete im Oktober 1989 das erste Büro der Sozialdemokratischen Partei in der DDR (SDP) in Thüringen, die er am Runden Tisch vertrat. In den Jahren danach war er zwischenzeitlich Bundestagsabgeordneter und eine Amtszeit lang Kultusminister in Thüringen. Bildrechte: MDR/Mayte Müller
Der Bürgerrechtler Sebastian Pflugbeil
Sebastian Pflugbeil, der Mitbegründer und Sprecher des Neuen Forums am Runden Tisch war in der Regierung Modrow Minister ohne Geschäftsbereich. Der Physiker engagierte sich besonders in Fragen des Umweltschutzes. Bildrechte: IPPNW - Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung
Der katholische Pfarrer Karl-Heinz Ducke
Der Moraltheologe Karl-Heinz Ducke war als Vertreter der katholischen Berliner Bischofskonferenz einer der drei Moderatoren des Runden Tisches. Anschließend arbeitete er als Pfarrer in Jena und vertrat die katholischen Kirche im MDR-Rundfunkrat. Im Jahr 2011 starb Ducke in Jena. Bildrechte: dpa
Theologe Wolfgang Ullmann
Der 2004 verstorbene evangelische Theologe Wolfgang Ullmann begründete 1989 zusammen mit Ulrike Poppe und Konrad Weiß die Initiative "Demokratie Jetzt". Im Übergangskabinett von Modrow war er "Minister ohne Geschäftsbereich". Von 1990 bis 1994 saß er für Bündnis 90/Die Grünen als Abgeordneter im Bundestag. 2004 starb der Theologe im vogtländischen Adorf. Bildrechte: IMAGO
Gregor Gysi
Auf dem Sonderparteitag der SED am 9. Dezember 1989 wurde Gregor Gysi zum Vorsitzenden gewählt. Er war der prominenteste SED-Vertreter am Runden Tisch und vertrat nach den ersten freien Wahlen im März 1990 die SED-Nachfolgepartei PDS zunächst für einige Monate in der Volkskammer. Von Oktober 1990 gehörte Gysi mit Unterbrechungen zum Bundestag. 2015 gab er sein Amt als Fraktionschef der Partei "Die Linke" ab. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Manfred Gerlach spricht auf der Demonstration am 4.11.1989 in Berlin
Manfred Gerlach, der Vorsitzende der "Liberaldemokratischen Partei Deutschlands" (LDPD), war 1960 bis 1990 stellvertretender Staatsratsvorsitzender der DDR. Vom Dezember 1989 bis zum März 1990 war er Vorsitzender des Staatsrates und vertrat am Runden Tisch die LDPD. Später wurde er Mitglied der FDP, 1993 trat er nach der Einleitung eines Parteiausschlussverfahrens gegen ihn, aus der Partei aus. Gerlach starb 2011 in Berlin. Bildrechte: DRA/DDR Fernsehen
Alle (7) Bilder anzeigen