Bildergalerie Die bundesdeutsche Nationalmannschaft im Jahr 1990

Andreas Möller (Eintracht Frankfurt), geboren am 02.09.1967 in Frankfurt, Mittelfeldspieler, Weltmeister 1990, DFB-Pokalsieger 1989 mit Borussia Dortmund, Vizeweltmeister mit dem deutschen U-20-Team 1987.
Mittelfeldspieler Andreas Möller von Borussia Dortmund spielte von 1988 bis 1999 in 85 Partien in der Nationalmannschaft und erzielte dabei 29 Tore. Er nahm an drei Fußball-Weltmeisterschaften teil, so auch beim Titelgewinn 1990 in Italien. Sein persönlich bestes Turnier im Nationalteam spielte er jedoch bei der Fußball-Europameisterschaft 1996 in England, bei der Deutschland den Sieg holte. (Aufnahme aus dem Jahr 1992) Bildrechte: dpa
Andreas Möller (Eintracht Frankfurt), geboren am 02.09.1967 in Frankfurt, Mittelfeldspieler, Weltmeister 1990, DFB-Pokalsieger 1989 mit Borussia Dortmund, Vizeweltmeister mit dem deutschen U-20-Team 1987.
Mittelfeldspieler Andreas Möller von Borussia Dortmund spielte von 1988 bis 1999 in 85 Partien in der Nationalmannschaft und erzielte dabei 29 Tore. Er nahm an drei Fußball-Weltmeisterschaften teil, so auch beim Titelgewinn 1990 in Italien. Sein persönlich bestes Turnier im Nationalteam spielte er jedoch bei der Fußball-Europameisterschaft 1996 in England, bei der Deutschland den Sieg holte. (Aufnahme aus dem Jahr 1992) Bildrechte: dpa
Jürgen Klinsmann
Jürgen Klinsmann spielte von 1987 bis 1998 in der Deutschen Fußballnationalmannschaft, mit der er 1990 Weltmeister und 1996 Europameister wurde. Er wurde zweimal zu Deutschlands Fußballer des Jahres und 1995 zu Englands Fußballer des Jahres gewählt. 2004 übernahm Klinsmann selbst das Amt des deutschen Bundestrainers und führte die Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2006 auf den dritten Platz. (Aufnahme aus dem Jahr 1992) Bildrechte: dpa
Thomas Hässler
Mittelfeldspieler Thomas Häßler spielte von 1988 bis 2000 insgesamt 101 Mal in der deutschen Nationalmannschaft. Das wohl wichtigste Tor seiner Karriere erzielte der damals beim 1. FC Köln spielende Häßler 1989 in der Qualifikation zur WM 1990. Sein Tor ebnete den Weg zur Teilnahme an der WM, bei der die bundesdeutsch Elf den Weltmeistertitel errang. (Aufnahme aus dem Jahr 1992) Bildrechte: dpa
Karlheinz Riedle
Stürmer Karlheinz Riedle von Werder Bremen spielte von 1988 bis 1994 in der deutschen Nationalmannschaft. Dabei erzielte er in 42 Spielen 16 Tore. Bei der Weltmeisterschaft 1990 in Rom kam er zu vier Einsätzen, war aber hinter Jürgen Klinsmann und Rudi Völler nur Stürmer Nummer 3. (Aufnahme aus dem Jahr 1992) Bildrechte: dpa
Andreas Köpke
Torwart Andreas Köpke bestritt von 1990 bis 1998 insgesamt 59 Länderspiele in der Nationalmannschaft und nahm an drei Fußball-Weltmeisterschaften teil. Höhepunkte seiner Laufbahn waren der Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien (ohne Einsatz als dritter Torhüter) und der Gewinn der Fußball-Europameisterschaft 1996 in England. Bis 1994 spielte Köpke beim 1. FC Nürnberg, danach ging er zu Eintracht Frankfurt. (Aufnahme vom 20. Mai 1994) Bildrechte: dpa
Uwe Bein
Der größte Erfolg in Uwe Beins Karriere war der Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien. Der Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt bestritt die drei Vorrundenspiele sowie das Viertelfinale und erzielte ein Tor gegen die Vereinigten Arabischen Emirate. Insgesamt kam er zu 17 Länderspieleinsätzen, in denen er drei Tore erzielte. (Aufnahme vom 22. Mai 1999) Bildrechte: dpa
Frank Mill
Stürmer Frank Mill von Borussia Dortmund war von 1982 bis 1990 insgesamt 17 Mal für die Fußballnationalmannschaft aktiv. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 war er zwar im Kader, wurde jedoch nicht eingesetzt. (Aufnahme vom 24. Mai 1988) Bildrechte: dpa
Thomas Berthold
Abwehrspieler Thomas Berthold nahm an drei Weltmeisterschaften sowie einer Europameisterschaft teil und wurde 1990 in Italien Weltmeister. Die Anzahl seiner Länderspieleinsätze – er spielte nur 62 Mal - ist vergleichsweise gering, wenn man bedenkt, dass er bei drei Weltmeisterschafts-Endrunden Stammspieler war und insgesamt 18 WM-Spiele absolvierte. Von 1989 bis 1991 spielte Berthold beim AS Rom, danach wechselte er zum FC Bayern München. (Aufnahme vom 24. Mai 1988) Bildrechte: dpa
Rudi Völler
Stürmer Rudi Völler wurde 1990 mit der bundesdeutschen Nationalmannschaft Fußballweltmeister. Beim 1:0-Sieg gegen Argentinien im Finale von Rom war es Völler, der im Strafraum gefoult wurde. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Andreas Brehme. Von 1987 bis 1992 spielte Völler beim AS Rom. Nach seiner aktiven Laufbahn war er von 2000 bis 2004 Teamchef der deutschen Fußballnationalmannschaft. (Aufnahme vom 22 Mai 1990) Bildrechte: dpa
Andreas Brehme
Außenverteidiger Andreas Brehme spielte von 1984 bis 1994 in 86 Länderspielen in der Nationalmannschaft. Höhepunkt seiner Laufbahn war zweifelsohne der Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft 1990, bei der er im Finale gegen Argentinien mit seinem Elfmetertor fünf Minuten vor Ende des Spiels den entscheidenden Treffer erzielte. Von 1988 bis 1992 spielte Brehme bei Inter Mailand. Nach seiner aktiven Laufbahn war er bei mehreren Mannschaften als Trainer tätig. (Aufnahme vom 22. Mai 1990) Bildrechte: dpa
Olaf Thon
Mittelfeldspieler Olaf Thon nahm an den Fußballweltmeisterschaften 1986, 1990 und 1998 teil. Im Weltmeisterschaftsjahr 1990 kam er zwar nur zu zwei Einsätzen, ebnete allerdings als letzter Schütze mit seinem Treffer zum 5:4 im Elfmeterschießen im Halbfinale gegen England den Weg ins Endspiel. Von 1988 bis 1994 spielte Thon beim FC Bayern München, danach wechselte er zu FC Schalke 04. (Aufnahme vom 23. Mai 1990) Bildrechte: dpa
Hans Pflügler
Der Münchener Verteidiger Hans Pflügler spielte zwischen 1987 und 1990 elfmal für die Nationalmannschaft und wurde mit ihr Weltmeister. Sein letztes Spiel bestritt er im Juni 1990 in Mailand beim 1:1 gegen Kolumbien, seinem einzigen Spiel bei der Weltmeisterschaft in Italien. (Aufnahme vom 24. Mai 1988) Bildrechte: dpa
Klaus Augenthaler
Der beinharte Abwehrspieler Klaus Augenthaler spielte 27 Mal für die deutsche Nationalmannschaft. Das letzte Spiel seiner Karriere war das Finale der WM 1990 in Rom, bei der das deutsche Team den Weltmeistertitel holte. Augenthaler verbrachte seine gesamte aktive Laufbahn beim FC Bayern München, danach war er bei diversen Vereinen als Trainer tätig. (Aufnahme vom 8. Juli 1991) Bildrechte: dpa
Bodo Ilgner
Bodo Illgner vom 1. FC Köln hütete im Alter von 23 Jahren 1990 das Tor der bundesdeutschen Nationalmannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft in Italien. Er gilt als der jüngste Torhüter, der jemals mit seiner Mannschaft Weltmeister wurde. Insgesamt wurde er zwischen 1987 und 1994 in 54 Spielen eingesetzt. (Aufnahme vom 10. Mai 1990) Bildrechte: dpa
Jürgen Kohler
Verteidiger Jürgen Kohler nahm sowohl an den Weltmeisterschaften 1990 und 1994, sowie an den Europameisterschaften 1988, 1992, 1996 teil. In seinen 105 Einsätzen gelangen ihm zwei Tore. Von 1989 bis 1991 spielte Kohler beim FC Bayern München, danach wechselte er zu Juventus Turin. (Aufnahme vom 8. Juli 1990) Bildrechte: dpa
Raimond Aumann
Torwart Raimond Aumann vom FC Bayern München gab sein Debüt in der Nationalmannschaft 1989 in einem Freundschaftsspiel gegen Irland. Sein letztes von vier Länderspielen absolvierte er ein Jahr später gegen Schweden. Hier spielte er das erste Mal über 90 Minuten. Aumann gehörte zum Aufgebot der Nationalmannschaft, die bei der WM 1990 in Italien den Weltmeister-Titel gewann. (undatierte Aufnahme) Bildrechte: dpa
Alle (22) Bilder anzeigen