Die "Generation Wende"

So fühlt sich die "dritte Generation der DDR"

"Ich war 15, als die Mauer fiel. (…) Bei der Jugendweihe, hatte ich noch Treue auf die DDR geschworen." So die 1974 in Eisenhüttenstadt geborene Journalistin Sabine Rennefanz in ihrem Essay "Uwe Mundlos und ich".

Clemens Meyer: Als wir träumten
Clemens Meyer | Schriftsteller "Sicher, wir hatten eine Menge Spaß damals, und doch war bei dem, was wir taten, eine Art Verlorenheit in uns, die ich nur schwer erklären kann", sagt einer der Protagonisten in Clemens Meyers 2006 erschienenen Roman "Als wir träumten". Der 1977 in Halle geborene Clemens Meyer, selbst ein sogenanntes "Wendekind", erzählt in seinem Erstlingswerk von Leipziger Kindern und Jugendlichen in den Wendejahren. Bildrechte: Fischerverlage/MDR
Clemens Meyer: Als wir träumten
Clemens Meyer | Schriftsteller "Sicher, wir hatten eine Menge Spaß damals, und doch war bei dem, was wir taten, eine Art Verlorenheit in uns, die ich nur schwer erklären kann", sagt einer der Protagonisten in Clemens Meyers 2006 erschienenen Roman "Als wir träumten". Der 1977 in Halle geborene Clemens Meyer, selbst ein sogenanntes "Wendekind", erzählt in seinem Erstlingswerk von Leipziger Kindern und Jugendlichen in den Wendejahren. Bildrechte: Fischerverlage/MDR
Andrea Hanna Hünninger: Das Paradies. Meine Jugend nach der Mauer
Andrea Hanna Hünninger | Journalistin und Autorin "Die dritte Generation Ost erhebt sich nun und will erst mal: reden", konstatiert die 1984 in Weimar geborene Journalistin und Autorin Andrea Hanna Hünniger. "Darin ähnelt sie den anonymen Alkoholikern. Zwanzig Jahre aufholen, sich vom Schweigen wie von einer Sucht erholen, sich über die eigene Nicht-Existenz hinwegsetzen." (Magazin, 4/2013) Bildrechte: Klett-Cotta/ Toias Kruse
Christian Fuchs
Christian Fuchs | Journalist und Autor "Die existentiellen Erfahrungen meiner Eltern – Systemverlust, Jobverlust, sozialer Abstieg - haben mich sensibilisiert. Ich sehe weder unser politisches System noch den aktuellen Job als manifest an, alles kann sich von einem Tag auf den andern ändern", sagt der 1979 in Halle geborene Journalist und Autor Christian Fuchs. "Dieses Bewusstsein, den Augenblick zu lieben und seine Möglichkeiten auszureizen, macht mich freier und weniger ängstlich, als Menschen in meinem Alter im Westen." (Magazin, 4/2013) Bildrechte: Christoph Busse
Theater-Plakat des Theaterstückes "1989 [Exit Ghost]"; Henrike Terheyden
Romy Weyrauch | Theaterfrau "Es hieß immer, dass Ost und West kein Thema mehr sein sollen, aber ich habe gemerkt, es ist eins", stellt die 1983 in Erfurt geborene Theaterfrau Romy Weyrauch fest. "Ich erlebte die Anderen bestimmter in einer Welt, die mir noch fremd war, und stellte fest, dass mir Werte wie Emanzipation, Gerechtigkeit, Gemeinsinn wichtiger waren. Ob das mit meiner Sozialisation zu tun hat…?" (Magazin, 4/2013) Bildrechte: Henrike Terheyden/Theatrale Subversion / Projekttheater Dresden
Prof. Bernd Lindner
Bernd Lindner | Soziologe Eine "Generation der Unberatenen" nennt der Leipziger Soziologe Bernd Lindner die "Wendekinder", "weil sie bei ihrer Gestaltfindung in dieser an gesellschaftlichen Umbrüchen reichen Zeit von allen Erziehungsträgern – privaten wie staatlichen – weitgehend allein gelassen worden ist." (Bernd Lindner, Die Generation der Unberatenen, Leipziger Universitätsverlag 2006) Bildrechte: Bernd Lindner
Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz
Hans-Joachim Maaz | Psychoanalytiker "Jetzt ist der Druck da, das kapitalistische System zu hinterfragen", meint der Psychotherapeut Hans-Joachim Maaz. "Und dafür ist die 'Dritte Generation der DDR' wunderbar geeignet - zu vereinen und zu fragen, wie kann es zusammen weitergehen. Das könnte wirklich eine Generation wie die 68er werden, die die Gesellschaft fragt, wie wollen wir gemeinsam unsere Zukunft gestalten." (Der Tagesspiegel, 02. 02. 2013) Bildrechte: IMAGO
Alle (6) Bilder anzeigen

Ukraine

Wendekind der Ukraine Ruslana - ein Star der "Orangen Revolution"

Ruslana hat 2004 für die Ukraine den Eurovision Song Contest gewonnen. Seitdem ist sie Folklore-, Rock- und Popstar - und engagiert sich politisch für ihr Land.

Viktor Juschchenko, Wladimir Klitschko und Ruslana
Wieder zu Hause in der Ukraine wird sie zur schillernden Ikone der Orangen Revolution. Dort nutzt sie ihre Prominenz und setzt sich im Wahlkampf für Wiktor Juschtschenko (links im Bild) ein. In der Mitte ist Box-Weltmeister und Politiker Vitali Klitschko. Bildrechte: dpa
Ukraine Ruslana
Das Video stellt die Ukraine sinnbildlich als Gefängnis als ein ein korruptes und willkürlichen Rechtssystem dar. Bildrechte: Luxen Studio Ltd.
Viktor Juschchenko, Wladimir Klitschko und Ruslana
Wieder zu Hause in der Ukraine wird sie zur schillernden Ikone der Orangen Revolution. Dort nutzt sie ihre Prominenz und setzt sich im Wahlkampf für Wiktor Juschtschenko (links im Bild) ein. In der Mitte ist Box-Weltmeister und Politiker Vitali Klitschko. Bildrechte: dpa
Ukraine Ruslana
Ruslana wurde am 24. Mai 1973 in Lwiw (Lemberg) in der damaligen Sowjetunion geboren. Ihre Musiktalente werden von frühester Kindheit an gefördert. Das Bild zeigt sie bei ihrem ersten Auftritt. Sie war gerade einmal fünf Jahre alt. Bildrechte: Luxen Studio Ltd.
Ukraine Ruslana
Sie bekommt von Anfang an regelmäßigen Unterricht. Bildrechte: Luxen Studio Ltd.
Ukraine Ruslana
Ruslanas Mutter Nina unterstützt die musikaliche Karriere ihrer Tochter mit allen Bildrechte: Luxen Studio Ltd.
Ukraine Ruslana
Auf diesem Foto ist Ruslana sechs Jahre alt. Sie singt zusammen mit Huzulen, einem Bergvolk der Karpaten. Bis heute verarbeitet Ruslana in vielen ihrer Songs Folklore-Motive der Huzulen - auch in dem Song "Wild Dances", der ihr den Sieg beim Eurovision Song Contest einbrachte. Bildrechte: Luxen Studio Ltd.
Ukraine Ruslana
Ruslana (18 Jahre) zwischen ihrer Schwester (links) und ihrer Mutter (rechts) ist ein "Wendekind". Das Foto zeigt sie im Jahr 1991. Es wurde nach der Übergabe des Abschlusszeugnisses der Oberschule aufgenommen. 1991 erlangte die Ukraine die politische Unabhängigkeit von der UdSSR. Bildrechte: Luxen Studio Ltd.
Ukraine Ruslana
Ruslana heute. Das Bild zeigt sie gemeinsam mit ihrer stolzen Mutter - die sie noch immer mit aller Kraft unterstützt. Bildrechte: Luxen Studio Ltd.
Ukraine Ruslana
Von der orangen Revolution ist heute nicht viel übrig geblieben. Die Ukraine stolpert von einer politischen und wirtschaftlichen Krise in die nächste. Genau das greift Ruslanas aktuelles Video "Euphoria" auf. Das ist eine Szene daraus: Die Protagonistin Ruslana wird in zerrissener Kleidung hereingeführt und von Wachleuten zusammengeschlagen. Bildrechte: Luxen Studio Ltd.
Ukraine Ruslana
Entsprechend wurde das Video in der Kiewer "Festung", einem ehemaligen Gefängnis gedreht. Bildrechte: Luxen Studio Ltd.
Ukraine Ruslana
Ruslana gelingt es zwar am Ende, sich und die anderen Gefangenen zu befreien. Aber draußen vor der "Festung" finden sie eine Welt in Trümmern vor. Bildrechte: Luxen Studio Ltd.
Alle (11) Bilder anzeigen

Bulgarien

eine Brücke an der bulgarisch-rumänischen Grenze 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Umweltschutz war Ende der 80er-Jahre ein wichtiges Thema der Wende-Aktivisten in Bulgarien. Naturschutz spielt auch für Wendekinder eine wichtige Rolle.

So 11.10.2009 12:49Uhr 04:20 min

https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/damals/video114518.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video