Die Grande Dame des Eiskunstlaufs

Jutta Müller

Jutta Müller 1949 DDR-Meisterin im Paarlauf 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sie gilt als die erfolgreichste Eislauftrainerin der Welt: Jutta Müller. 57 Medaillen holten ihre Schützlinge bei internationalen Wettbewerben.

MDR FERNSEHEN Sa 13.12.2008 16:00Uhr 02:01 min

https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/damals/video161068.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Jutta Müller und ihre Schützlinge

Jutta Müller und Gaby Seyfert
Jutta Müller (li.) wurde 1928 in Chemnitz geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann sie ihre Karriere als Eis- und Rollkunstläuferin. 1949 wurde sie DDR-Meisterin im Rollschuh-Paarlauf. Von 1946 bis 1948 studierte sie Sport und Deutsch und unterrichtete diese Fächer bis Anfang der 50er-Jahre. Ab 1955 wurde sie Eiskunstlauftrainerin. Ihre erste Meisterschülerin war ihre Tochter Gaby (re.). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Annett Pötzsch
Eiskunstläuferin Anett Pötzsch wurde 1980 Olympiasiegerin und 1978 und 1980 Weltmeisterin. Nach ihrer aktiven Laufbahn arbeitete sie als Trainerin. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Jutta Müller und Jan Hoffmann
Einer der erfolgreichsten Schützlinge von Jutta Müller war der Dresdner Jan Hoffmann. Schon als Zwölfjähriger nahm er 1968 an den Olympischen Spielen in Grenoble teil. 1980 gewann er die Olympische Silbermedaille in Lake Placid. Nach seiner Eiskunstkarriere studierte Hoffmann Medizin und arbeitet als Facharzt für Orthopädie. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Nahaufnahme: Kati Witt mit Tränen in den Augen.
Doch die Mühen des Trainings lohnte sich: In den 1980er-Jahren ertanzte Katarina Witt zwei Olympiasiege und vier Weltmeistertitel. 1988 begann sie eine für DDR-Verhältnisse ungewöhnliche Karriere: als Profi in der Eisrevue "Holiday on Ice". Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Jutta Müller und Gaby Seyfert
Jutta Müller (li.) wurde 1928 in Chemnitz geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann sie ihre Karriere als Eis- und Rollkunstläuferin. 1949 wurde sie DDR-Meisterin im Rollschuh-Paarlauf. Von 1946 bis 1948 studierte sie Sport und Deutsch und unterrichtete diese Fächer bis Anfang der 50er-Jahre. Ab 1955 wurde sie Eiskunstlauftrainerin. Ihre erste Meisterschülerin war ihre Tochter Gaby (re.). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gaby Seyfert beim Eistanz
Mit Tochter Gaby gelang Jutta Müller Mitte der 60er-Jahre der internationale Durchbruch als Trainerin: Gaby Seyfert gewann 1968 dreimal Silber: bei der Europameisterschaft in Västerås, bei der Weltmeisterschaft in Genf und den Olympischen Spielen in Grenoble. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Siegerehrung Kati Witt.
Als Katarina Witt erfuhr, dass sie Jutta Müller als Trainerin bekommt, wurde ihr mulmig zumute: Sie ahnte, dass sie jetzt ein hartes Training erwarten wird. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (6) Bilder anzeigen
Siegerehrung Kati Witt.
Nach Annett Pötzsch wurde Katarina Witt der neue Eislaufstar aus Karl-Marx-Stadt. Kati Witt holte zwei Olympiasiege und vier Weltmeistertitel für die DDR. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Jutta Müller und Tochter Gaby Seyfert 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ihre Schützlinge Gaby Seyfert, Anett Pötzsch, Jan Hoffmann oder Kati Witt gehören zum Who-is-Who im Eiskunstlauf. Jutta Müllers Gabe: Sie weiß, wer das Zeug zum Olympiasieger hat.

MDR FERNSEHEN So 14.12.2008 22:05Uhr 04:39 min

https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/damals/video161072.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Kollegen und Schüler über die Trainerin

Eiskunstläuferin Katarina Witt 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kollegen & Schüler über Jutta Müller "Elegante Dame und Eiserne Lady"

"Elegante Dame und Eiserne Lady"

Die Aussicht auf ein Training bei Jutta Müller bescherte Kati Witt ein mulmiges Gefühl. Galt die Müller doch als "eiserner Schmetterling, gegen den man sich nicht auflehnt".

MDR FERNSEHEN So 14.12.2008 22:05Uhr 01:43 min

https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/damals/video161070.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Über dieses Thema berichtete der MDR im TV in "Die Eiskönigin aus Chemnitz" | 08.02.2019 | 14:00 Uhr