Die Paralleldemonstration der Bürgerrechtler

Blick durch zwei hängende, rote Fahnen
… und rollten riesige rote Fahnen aus. Bildrechte: DRA
Drei auffällig unauffällige Mitarbeiter der Staatssicherheit schlenderten am Morgen des 17. Januar 1988 über die Karl-Marx-Allee in Berlin.
Drei auffällig unauffällige Mitarbeiter der Staatssicherheit schlenderten am Morgen des 17. Januar 1988 über die Karl-Marx-Allee in Berlin. Bildrechte: DRA
Luxemburg-Liebknecht-Demo am 17.01.1988
Bürgerrechtler nahmen die sozialistischen Vorbilder an jenem Tag bei der Großkundgebung der SED beim Wort: „Der einzige Weg zur Wiedergeburt – breite Demokratie“ hatten sie auf ihre Transparente geschrieben und: „Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.“ Bevor sie sich allerdings in den genehmigten Demonstrationszug einreihen konnten, griff die Staatsmacht rabiat zu… Bildrechte: Bernhard Freutel
Der Protest der Bürgerrechtler dauerte nur wenige Minuten, dann wurden sie von zahlreichen Mitarbeitern der Staatssicherheit in eine Ecke auf der Karl-Marx-Allee gedrängt.
Der Protest der Bürgerrechtler dauerte nur wenige Minuten, dann wurden sie von zahlreichen Mitarbeitern der Staatssicherheit in eine Ecke auf der Karl-Marx-Allee gedrängt. Bildrechte: Deutsches Rundfunkarchiv
Um den Blick auf die Plakate der Bürgerrechtler zu versperren, hielten Stasi-Leute schnell Plakate für eine atomwaffenfreie Welt empor…
Um den Blick auf die Plakate der Bürgerrechtler zu versperren, hielten Stasi-Leute schnell Plakate für eine atomwaffenfreie Welt empor… Bildrechte: Deutsches Rundfunkarchiv
Blick durch zwei hängende, rote Fahnen
… und rollten riesige rote Fahnen aus. Bildrechte: DRA
Menschen unter Schirmen
Ihre Plakate waren den Bürgerrechtlern von Mitarbeitern der Staatssicherheit sofort entrissen… Bildrechte: DRA
Plakat mit dem Zitat der Rosa Luxemburg: "Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden"
… und "sichergestellt" worden. Die Sentenz von Rosa Luxemburg, wonach "Freiheit auch immer die Freiheit der Andersdenkenden" ist, war von diesem 17. Januar 1988 an beinahe jedem DDR-Bürger geläufig. Bildrechte: BStU, MfS, HA IX, 10302, Bild 16
Plakat mit dem Zitat: "Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht"
Mitarbeiter der Staatssicherheit beschlagnahmten während der Luxemburg-Liebknecht-Demonstration 1988 sowohl dieses ... Bildrechte: Quelle: BStU, MfS, HA IX, 10302, Bild 16
Plakat mit einem Rosa-Luxemburg-Zitat: "Freiheit nur für die Anhänger einer Regierung, nur für die Mitglieder einer Partei mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit."
... als auch jenes Plakat. Bildrechte: BStU, MfS, HA IX, 10302, Bild 2
Handschriftlich notierte landesweite Solidaritätsktionen für die Inhaftierten nach der Luxemburg-Demonstration 1988 in Berlin
Eine Kontakttelefon-Gruppe informiert nach den Verhaftungen vom 17. Januar 1988, wo in der DDR überall Protestaktionen organisiert werden. Bildrechte: Robert-Havemann-Gesellschaft
Handschriftlich notierte landesweite Protestaktionen für die Inhaftierten nach der Luxemburg-Demonstration 1988 in Berlin
Diese Notizen zeigen erst später, dass die Proteste und Solidaritätsaktionen landesweit stattfanden - obwohl offiziell über den Zwischenfall auf der Demonstration am 17. Januar 1988 in den DDR-Medien nicht berichtet worden war. Bildrechte: Robert-Havemann-Gesellschaft
Alle (11) Bilder anzeigen