Fernseh- und Webdokumentation "Geheimsache Mauer" - vor 50 Jahren wurde die Berliner Mauer gebaut

Im August jährt sich der Bau der Berliner Mauer zum 50. Mal. Mit dem monströsen Bauwerk verbinden sich ungezählte menschliche Dramen. An sie erinnert der MDR mit einer TV-Doku und dem Webprojekt "Geheimsache Mauer". Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen der Macht, porträtieren Planer, Strategen - und diejenigen, die Dienst an der Grenze zum Westen taten.

Die anhaltende Abwanderung Anfang der 60er-Jahre in die Bundesrepublik veranlasst die DDR zum Handeln. Das "Ausbluten" der DDR soll verhindert werden. Noch im Juni 1961 verkündet SED-Chef Walter Ulbricht, niemand habe die Absicht, eine Mauer zu errichten. Aber bereits im August bereitet ein Einsatzstab eine streng geheime Aktion vor. In der Nacht zum 13. August 1961 ist es dann soweit: Die Grenze nach Westberlin, das letzte Schlupfloch in den Westen, wird abgeriegelt.

Eine Mauer mit einem Staat

Von der nächtlichen Aktion werden selbst Parteimitglieder und Angehörige der Grenztruppen überrascht. Schlimm trifft es diejenigen, die an der Grenze wohnen, die Freunde und Verwandte in Westberlin oder der Bundesrepublik haben. Wohnungen unmittelbar an der Grenze werden geräumt, Freunde und Familien getrennt, Flüchtlinge kriminalisiert - und erschossen.

Mit jeder gelungenen Flucht werden die Grenzsicherungen verschärft - Schießbefehl, Minengürtel und Selbstschussanlagen machen die Grenze zu einem nahezu unüberwindbaren Hindernis. Hunderte sterben in den Minengürteln oder im Kugelhagel der Soldaten. All das ist Thema der 90-minütigen TV-Dokumentation "Die Mauer - Geschichte einer deutschen Grenze", die am 29. Juli 2011 um 21:40 bei Arte zu sehen ist. Außerdem wird sie am 2. August um 22:45 im Ersten gezeigt. Im Mittelpunkt stehen persönliche und oft tragische Schicksale. Aber es werden auch anhand bisher unveröffentlichter Dokumente die Planungen und Motive der SED-Funktionäre rekonstruiert.

Interaktive Webdokumentation

Zudem startet der MDR am 29. Juli 2011 die Webdokumentation "Geheimsache Mauer", die von der trimedialen Redaktion des Geschichtsprojekts "Damals im Osten" erarbeitet wurde. Ein Zeitstrahl lädt zu einer interaktiven Zeitreise ein. Videos von Zeitzeugen, Fotogalerien und interne Dokumente zeigen anschaulich Schlüsselereignisse aus 28 Jahren Mauergeschichte.

Auf einer interaktiven Karte können wichtige Ereignisse verortet werden. In einer dritten Rubrik erzählen Zeitzeugen ihre Geschichten - vom Dienst an der Grenze und vom Leben im geteilten Deutschland. Nüchterne Aussagen der Mauer-Planer stehen dramatischen Erzählungen von Flüchtlingen gegenüber. Ein Mauerschütze schildert erstmals, was ihn bewegte, als er abdrückte. Die Webdokumentation verzichtet auf lange, erklärende Texte. Sie setzt auf Emotion: Eine multimediale Bildungsplattform, die Geschichte auf neue Weise vermittelt.