Thomas "Monster" Schoppe

Christian "Kuno" Kunert
Bildrechte: DRA

1970 war Bandleader Klaus Renft auf der Suche nach einem Sänger für seine Combo und hörte von einem, "der wie Joe Cocker singen kann". Sein Name: Thomas Schoppe. Renft fuhr an einem Samstagabend nach Borna, wo Schoppe mit seiner damaligen Band im Kreiskulturhaus eine "Mugge" hatte. "Da stand ein Typ auf der Bühne, der mir gar nicht sympathisch war", sagt Renft, "aber brüllen konnte der!" Schoppe erinnert sich so an diesen Abend: "Plötzlich ging eine Raunen durchs Publikum, weil Klaus Renft herein kam. Und wir haben uns auch gleich verspielt..." Nach dem Konzert fragte Renft Schoppe, ob er nicht Lust hätte, bei ihm einzusteigen. Der damals 25-jährige Schoppe sagte zu und blieb bis zum Verbot 1975 Renfts stimmgewaltiger Sänger und war auch der Komponist von Songs wie "Gänselieschen", "Ermutigung" oder "Nach der Schlacht". 1978 reiste Schoppe nach Westberlin aus und "wurstelte" sich, wie er sagt, als Musiker in verschiedenen Bands durch. 1990 stieg er wieder bei neuformierten Renft Combo ein.

(Quelle: www.renftcombo.de)