Der 17. Juni 1953

Volksaufstand am 17. Juni 1953

Leuna-Werke bei Halle 5 min
Bildrechte: MDR FERNSEHEN

Berlin am 17. Juni 1953

Am Potsdamer Platz: gegen Mittag werden sowjetische Panzer aufgefahren, Steinwürfe sind die Reaktion
Potsdamer Platz am 17. Juni 1953: Gegen Mittag fahren sowjetische Panzer auf. Demonstranten reagieren mit Steinwürfen. Bildrechte: dpa
17. Juni 1953. Aufstand in Ostberlin. Westberliner verfolgen die Vorgaenge im Ostsektor: Sowjet-Panzer auf dem Leipziger Platz.
Westberliner verfolgen die Vorgänge im Ostsektor, wie die sowjetischen Panzer auf den Leipziger Platz rollen. Bildrechte: dpa
Jugendliche werfen Steine, 1953 Arbeiteraufstand in der DDR am 17. Juni 1953 in Ost-Berlin. - Sowjetische Panzer in der Leipziger Strasse werden von Jugendlichen mit Steinen beworfen
Sowjetische Panzer in der Leipziger Straße werden von Jugendlichen mit Steinen beworfen. Bildrechte: dpa
Demonstranten tragen Plakate mit der Forderung nach freien Wahlen durch die Straßen. Weitere politische Forderungen waren: Auflösung der kasernierten Volkspolizei und Rücktritt der Regierung. Bildrechte: dpa
Am Potsdamer Platz: gegen Mittag werden sowjetische Panzer aufgefahren, Steinwürfe sind die Reaktion
Potsdamer Platz am 17. Juni 1953: Gegen Mittag fahren sowjetische Panzer auf. Demonstranten reagieren mit Steinwürfen. Bildrechte: dpa
Berlin, 1953 : Eine gepanzerte Skoda-Limousine wurde als Funktionärsauto der SED erkannt umgestürzt und in Brand gesteckt. Im Hintergrund das Berolinahaus am Alexanderplatz.
Eine gepanzerte Skoda-Limousine wird als Funktionärsauto der SED erkannt, umgestürzt und in Brand gesteckt. Im Hintergrund das Berolinahaus am Alexanderplatz Bildrechte: dpa
Berlin:Teilnehmer des Arbeiteraufstands in Ostberlin flüchten vor Panzern
Die Teilnehmer des Protestzuges flüchten vor den Schüssen sowjetischer Panzer am Potsdamer Platz. Bildrechte: dpa
Die Zahl der Toten ist nicht eindeutig gesichert und variierte je nach politischer Ausrichtung. Die Zahlen, die in der DDR veröffentlicht wurden, waren zu niedrig, die Zahlen, die im Westen kursierten waren zu hoch. Nach Recherchen der Bundeszentrale für politische Bildung sind 55 Todesopfer durch Quellen belegt. Im Bild ein Holzkreuz an der Stelle, wo ein Demonstrant von einem sowjetischen Panzer überrollt wurde. Bildrechte: dpa
Berlin, 1953 : Von der SED organisierte Rechtfertigungsdemonstration nach der Niederschlagung des Aufstandes des 17. Juni 1953 in Berlin. An der Stalinallee (Haus der Gesundheit).
Nach der Niederschlagung des Aufstandes vom 17. Juni 1953 organisierte die SED eine Rechtfertigungsdemonstration. Die Aufnahme zeigt Teilnehmer am "Haus der Gesundheit" an der Stalinallee. Bildrechte: dpa
Alle (8) Bilder anzeigen
Jugendliche werfen Steine, 1953 Arbeiteraufstand in der DDR am 17. Juni 1953 in Ost-Berlin. - Sowjetische Panzer in der Leipziger Strasse werden von Jugendlichen mit Steinen beworfen
Bildrechte: dpa

Der 17. Juni 1953 in der Provinz

Hallmarkt in Halle 4 min
Bildrechte: MDR FERNSEHEN
Gebäude der früheren Kreisleitung der SED in Merseburg 3 min
Bildrechte: MDR FERNSEHEN

Eine Funktionärin der Merseburger SED-Kreisleitung soll die Demonstranten agitieren. Doch ihr wird das Parteiabzeichen abgerissen, sie wird bespuckt und geschlagen.

MDR FERNSEHEN Mi 16.06.1993 22:00Uhr 03:16 min

https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/damals/video60832.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
lachender Wismut-Kumpel mit Bierflasche 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Provokation Westberliner Agenten"

Walter Ulbricht auf Tribühne 1 min
Bildrechte: Umfrage zum Thema Kosmonaut | 19.10.1963 /(DRA) MDR

Die DDR versuchte den Aufstand als faschistische Konterrevolution darzustellen, so auch Walter Ulbricht vor der Belegschaft des Leuna-Werks.

MDR FERNSEHEN Mi 16.06.1993 22:00Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/damals/video60980.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

"Es ging um existenzielle Dinge"

Kinder des Ostens 2 min
Bildrechte: DRA