02.05.1974: Ständige Vertretungen eröffnet

Die "Ständigen Vertretungen" der Bundesrepublik Deutschland in Ost-Berlin und die der DDR in Bonn werden eröffnet. Die Mitarbeiter werden wie Diplomaten behandelt. Die Bundesrepublik entsendet jedoch bewusst keinen Botschafter, sondern einen Staatssekretär und betont damit die zwar staatliche, nicht aber völkerrechtliche Anerkennung der DDR. Die ersten Repräsentanten der ständigen Vertretungen sind Günter Gaus für die Bundesrepublik und Michael Kohl für die DDR.

Zuletzt aktualisiert: 02. Oktober 2009, 10:53 Uhr