24.09.1983 - "Schwerter zu Pflugscharen"

Während des "Evangelischen Kirchentags" in der Lutherstadt Wittenberg wird ein Schwert zu einer Pflugschar umgeschmiedet. Initiator Pfarrer Friedrich Schorlemmer ruft in die Menge: "Ein jeder braucht sein Brot, seinen Wein und Frieden ohne Furcht soll sein. Pflugscharen schmelzt aus Raketen und Kanonen, dass wir in Frieden zusammen wohnen."

Schwerter zu Pflugscharen
Schwerter zu Pflugscharen Bildrechte: dpa

Es ist die spektakulärste Aktion der Friedensbewegung in der DDR. Das umgeschmiedete Schwert wird zu ihrem Symbol, der Slogan "Schwerter zu Pflugscharen" zu ihrem Leitmotiv. Die Staatsmacht hatte die öffentliche Benutzung des Bibelspruchs bereits ein Jahr zuvor untersagt. Vor der Volkskammer erklärte Verteidigungsminister Heinz Hoffmann im März 1982: "Unsere Soldaten tragen ihre Waffen für den Frieden. So gern wir auch unsere Waffen verschrotten würden, noch braucht der Sozialismus, braucht der Frieden, Pflugschare und Schwerter."

Zuletzt aktualisiert: 30. September 2009, 15:42 Uhr