Historische Jahrestage, Jubiläen, Ereignisse #blickzurück: 8. April

Schwerster Bombenangriff auf Halberstadt

1945 flogen amerikanische Bomberstaffeln einen Angriff auf Halberstadt. 215 Fernbomber haben etwa 80 Prozent der Stadt zerstört, darunter weite Teile der historischen Innenstadt mit ihren Fachwerkhäusern und dem alten Rathaus. Bis in die 90er-Jahre hinein wurde der Stadtkern nicht vollständig wieder aufgebaut. Erst 1998 feierte Halberstadt die Eröffnung des neuen Stadtzentrums. Der Neubau des Halberstadter Zentrums hat rund 180 Millionen D-Mark gekostet.

Gedenken Zerstörung Halberstadt 1945 Franzosenkirche
Die Ruine der Franzosenkirche steht für die Zerstörung der Stadt. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Visumzwang für Polen aufgehoben

1991 wurde für Polen die visafreie Einreise in die Bundesrepublik, Frankreich, Italien, Belgien, Niederlande und Luxemburg möglich. Rund 50.000 Polen besuchten Deutschland am ersten Tag. Im Vorfeld gab erhebliche Widerstände gegen die Visaänderung. Die deutschen Bürger befürchteten, dass mit dem Wegfall der Visumpflicht polnische Arbeitskräfte unkontrolliert den deutschen Arbeitsmarkt besetzen würden. In der Nacht auf den 8. April 1991 kam es in Frankfurt/Oder und in der Neißestadt Guben zu rechtsradikalen Übergriffen. Die polnischen Reisenden wurden mit Steinen beworfen und zum Teil schwer verletzt.

Ab 08. April 1991 ist für Polen die visafreie Einreise in die BRD, Frankreich, Italien, Belgien, Niederlande und Luxemburg möglich geworden. Der erwartete große Massenansturm blieb aus. 2 min
Bildrechte: Aktuelle Kamera, DRA

Impfpflicht gegen Pocken für Kinder

1874 wurde im Deutschen Reich die Impfung gegen Pocken für Kinder verpflichtend eingeführt. Bei der letzten großen Pockenepidemie 1870 und 1873 gab es in Deutschland mehr als 400.000 Erkrankte und 181.000 Tote. Reichskanzler Otto von Bismarck führte mit dem Reichsimpfgesetz erstmals die Impfpflicht in der deutschen Geschichte ein.